THEMENSCHWERPUNKT 2017

100 Jahre Sozialistische Oktoberrevolution
gestern, heute, morgen

Eine kulturelle Zeitreise aus der Vergangenheit in die Zukunft
Film, Gesang, Literatur, Theater, Musik
lesen Sie hier mehr
Alle Termine sehen Sie hier
Dateien zum Download


Veranstaltungsübersicht

Genauere Infos über die Veranstaltungen bekommen Sie durch einen Klick auf das Datum

Termine

Samstag 29. April 2017, 19:00
GLB bringt Kultur nach Kaisermühlen
„Texte zur Realität“ – Open Mike Mitmachlesung

openmikeWir wollen eure Geschichten! Steigt auf die Werkl-Bühne, lest eure Wirklichkeit, und ja, es darf politisch sein!
Erzählt, schildert, schimpft, lobt, dichtet, erinnert euch, entwickelt Utopien. Das Private ist politisch, und die Politik, global wie auch am Arbeitsplatz, auf der Straße und im Schulhof, formt unseren Alltag. Lasst euch zu literarischen Texten anregen.

Dialekt, Umgangssprache, Lyrik und experimentell-unzuordenbare Literatur sind herzlich willkommen!

Die Lesezeit soll ca. 10 Minuten betragen.

Der GLB lädt euch als Dank für euren Auftritt auf ein Getränk eurer Wahl ein.

Moderation: Hannes Kröll

Anmeldung für Lesende erbeten unter literatur@werkl.org
zum Beginn

Samstag 06. Mai 2017, 19:30
OH BLAADE OH BLAADA
Beatles auf Wienerisch

Beatles Songs, ins Wienerische übertragen von Christian Schreibmüller und Katharina Aigner Performed by WIENERSCHNITZEL, bestehend aus Johanna Ziegler, Katharina Aigner u. Christian Schreibmüller

Johanna Ziegler, Klavier, und Katharina Aigner, Sängerin, setzen Christian Schreibmüllers ins Wienerische übertragene Beatlestexte mit kreativer Kraft in Musik um. Dabei kommt es sprachlich darauf an, das, was die Beatles in ihren Songs ausdrückten, vollinhaltlich herüber zu bringen und obendrein Rhythmus und Reim originalgetreu einzuhalten. Im Musikalischen aber wird experimentiert: Weil die Beatles mittlerweile als die größten Liedkomponisten seit Schubert gelten, fließt auch schon mal Schubert verblüffend in einen Beatlessong ein. Und manchmal schlittert der Rhythmus jäh in die Polka hinüber. Wo musikalische Power den Text überwuchert, trägt ihn der Autor vorab vor. Ein Abend für Musik- und Poesiefeinspitze – und ein Muss für jeden Beatlesfan.
Johanna Ziegler: Korrepetitorin an der Musikuniversität Wien, Musikerin und Pianistin, zahlreiche Konzerte
Katharina Aigner: AHS Professorin, Sängerin, Songwriterin, Hip Hop Tänzerin und Trainerin, zahlreiche Konzerte und Tanzauftritte
Christian Schreibmüller: Autor, Schauspieler, Fotograf und Dokumentarfilmer, zahlreiche literarische Veröffentlichungen, Fotoausstellungen und Fernsehfilme

zum Beginn

Dienstag 09. Mai 2017, 15:00
☭ Die Geschichte des Wiener Gemeindebaus im roten Wien
am Beispiel des Goethehofs mit Ernst Strouhal

Eine Führung durch den Goethehof mit architektonischem, historischem und gesellschaftspolitischem Hintergrund, bietet einen Ein- und Überblick in das Projekt des Roten Wiens zur Verbesserung der Lebensumstände für ArbeiterInnen in der Ersten Republik. Ein zentrales Thema: die Februarkämpfe 1934.
zum Beginn

Dienstag 09. Mai 2017, 19:00
☭ Songs von gestern, heute und dem morgen
ein spezieller Oktober-Mix mit Toni und Sven

Ein Kroate und ein Deutscher treffen einander im Werkl und spielen Lieder von Arlo Guthrie, Bob Dylan, Tote Hosen uvm.

Eintritt: 10.- €
zum Beginn

Mittwoch 10. Mai 2017, 19:00
no pasarán

Lieder und Texte aus dem Widerstand gegen den Faschismus
im Spanischen Bürgerkrieg
von und mit Rudi Burda

Abschließend präsentieren wir den Dokumentar-Film no pasarán von Daniel Burkholz.

Als im Sommer 1936 Francos Legionärstruppen Spanien überfielen, war klar, dass die junge spanische Republik aus eigener Kraft den Faschismus nicht dauerhaft aufhalten können würde. Daher erfolgte im Herbst 1936 der Aufruf an Antifaschisten aus aller Welt, der Republik im Kampf beizustehen. Und diese kamen zu Tausenden, unter anderem aus Österreich.
Der bewaffnete Kampf um Spaniens Freiheit ging im Frühjahr 1939 erfolglos zu Ende. Die Mitglieder der Internationalen Brigaden teilten das Schicksal der Angehörigen der regulären republikanischen Armee – sie wurden eingekerkert und umgebracht, oder sie begaben sich ins Ausland auf die Flucht, viele von ihnen (wie es in einem Lied heißt) ‘als Partisanen, nicht als Veteranen‘.
Die Veranstaltung soll nun einerseits die Geschehnisse mit Liedern in Erinnerung rufen. Das geschieht mit schon bekannterem Material, aber auch mit teilweise neu geschriebenen Liedern und Übersetzungen.
Der Kampf damals war zwar verloren, aber deshalb nicht sinnlos. Daraus lassen sich auch heute, wo Fremdenhass, Rassismus und Chauvinismus wieder salonfähig zu werden drohen, Erkenntnisse gewinnen.
zum Beginn

Freitag 12. Mai 2017, 19:00
Bellydance

Marta‘ex oriente lux’ kam aus den östlichen Gefilden Europas nach Wien um uns zu bereichern. Sie ist eine dynamische und flexible Tänzerin und eine geduldige und ausdauernde Lehrerin.
Eva betanzt und bezaubert die wiener Bauchtanzszene seit Jahren mit Ihren Darbietungen. Sowohl ihre Auftritte als auch Ihre Kurse und Workshops haben vielen Menschen die Wunder des orientalischen Tanzes nahe gebracht.
Die Schülerinnen legen Zeugnis ab für das Können der beiden Lehrerinnen und Ihre eigene Ausdauer und Musikalität.
Eintritt:
Vorverkauf: 13.- €
Abendkassa: 15:- €
Reservierung unter reservierung@werkl.org
zum Beginn

Samstag 13. Mai 2017, 19:00
Erich Weissfeder Brandl
So Schaut's aus

Deutschsprachige Autobiografie von Erich "Weissfeder" Brandl, die - abgesehen von seiner Jugend im Österreich der Nachkriegszeit - seine Reise durch 47 Jahre Musikmachens und Malens - beginnend in den revolutionären Mitt-Sechzigern des vorigen Jahrhunderts - beschreibt. Beginnend mit der Tätigkeit als Bassist im Jahr 1966 (eine weitere Reise, die ihn als Teil verschiedener Besetzungen bis ins Jahr 2008 führte), war Erich "Weissfeder" Brandls Leben nicht ausschließlich durch Musik und Malerei geprägt. Dieses Buch ist voller Reiseberichte an andere Orte und auch in die eigene Seele, da die Metaphysik immer einen weiteren wichtigen Platz in Erichs Leben einnahm.
Das Buch schließt mit der Beschreibung ausgeprägter Tour-Aktivitäten mit seinem derzeitigen Blues-Duo "Runway 27, Left".
zum Beginn

Donnerstag 18. Mai 2017, 19:00
Lesung aus den aktuellen Romanen
von und mit Andreas Pittler


zum Beginn

Samstag 20. Mai 2017, 19:00
☭ Sozialistische Oktoberrevolution gestern, heute, morgen
Podiumsdiskussion

Zukunftsperspektiven der Arbeiterschaft.
Diskussion mit Vertretern der Gewerkschaft, Ak-Rät_innen und Arbeiter_innen

Eintritt frei
zum Beginn

Samstag 27. Mai 2017, 19:00
GLB bringt Kultur nach Kaisermühlen
„Texte zur Realität“ – Open Mike Mitmachlesung


zum Beginn

Mittwoch 31. Mai 2017, 19:00
Rudi Burda und Albert Dlabaja
Zweitzeugen des Widerstands

Mehrere Generationen der Wiener Familien Burda und Dlabaja haben in der Zeit des Austrofaschismus und während der Naziherrschaft Widerstand geleistet. Rudi Burda und Albert Dlabaja berichten darüber anhand von Erzählungen ihrer Eltern, von schriftlichen Erinnerungen und Briefen. Dazu passend, singen sie Lieder aus der Zeit und über die Zeit.

Die bisherigen Erfahrungen – vor allem Gespräche in Schulklassen – zeigen, dass es damit möglich ist, Menschen, die Faschismus am eigenen Leib nicht kennengelernt haben, einen emotionalen Zugang zu der Thematik zu öffnen.
zum Beginn

Donnerstag 08. Juni 2017, 19:00

Sigi Maron Gedenkabend

mit Fritz & Philip Nussböck, Rudi Burda, Georg Siegl, Chris 4erPeterka, Maren Rahman u.a.
zum Beginn

Mittwoch 21. Juni 2017, 19:00
Take this Hammer
Songs About Hard Working People mit Martin Auer

Unplugged total: Ohne Mikro, ohne Gitarre, ohne Netz.

Es geht um: Steine klopfen, Baumwolle pflücken, Kinder hüten, Straßen bauen, Fische fangen, Leinen weben, Kleider nähen, Oliven pflücken, Wagen kutschieren, Dampfwalze fahren, Kohle schürfen, Jute herstellen, Erz abbauen, Gewerkschaft organisieren, auf die Straße gehen, streiken ...

Auf: Englisch, Jiddisch, Tirolerisch, Italienisch, Wienerisch, Amerikanisch, Slowakisch, Kroatisch, Seneca, Schottisch, Romanes ...
zum Beginn

Donnerstag 22. Juni 2017, 19:00
Kaisermühlen im 19. Jahrhundert
Lichtbildvortrag von Norbert Kainc


Reservierung unter reservierung@werkl.org
zum Beginn


In eigener Sache

Falls nicht gesondert vermerkt, ist der Eintritt zu unseren Veranstaltungen frei.
Im Falle eines Eintrittes gilt bei uns der Kulturpass.
Ein Spendenkörbchen freut sich über Eure freiwilligen Zuwendungen.
Im Werkl herrscht kein Konsumzwang.
Für Fragen und Anregungen über das Programm wenden sie sich bitte an info@werkl.org