2013, 4. Quartal

Donnerstag 03. Oktober 2013, 19:00
Werkkreis Literatur der Arbeitswelt
Lesung “Alfred Hirschenberger”

Albert Rueprecht liest Texte aus der Feder Alfred Hirschenbergers.
zum Beginn

Freitag 11. Oktober 2013, 20:00
Jazz, Interplay, Improvisation
Sascha Otto 4tett

Sascha Otto, sax
Joerg Leichtfried, piano
Christoph Petschina, kontrabass
Nemanja Delic, drums
zum Beginn

Samstag 12. Oktober 2013, 19:00
Erinnerungstheater von Angelika Mairose-Parovsky
AUF – gerüttelt!
My early seventies

Eine szenischen Lesung mit Eva Dité und Angelika Mairose-Parovsky

Genau 40 Jahre ist es her, dass die AUF – Aktion unabhängiger Frauen – gegründet wurde: Ein Anlass zurückzublicken, sich an die frühen 70er Jahre zu erinnern, zu bilanzieren, den Jüngeren etwas darüber zu erzählen. Wie war es, eine junge Studentin im Wien dieser Zeit zu sein mit einer Kindheit in einer kriegstraumatisierten Familie? Welche Ideale wollten wir damals 20jährigen – heute 60jährigen – in die Tat umsetzen? Für welche Rechte haben wir gekämpft? Wie hat die Frauenbewegung zur Veränderung des gesellschaftlichen Bewusstseins beigetragen?

Diese Themen werden in den Mittelpunkt gestellt: Frauen sollen zu mehr kritischer Selbstbestimmung ermutigt werden, indem das Frauenbild der Jetzt-Zeit mit dem von damals konfrontiert wird.
zum Beginn

Montag 14. Oktober 2013, 19:00
Doris Nußbaumer
Offene Schreibwerkstatt

Wegen Krankheit auf 28. Oktober verschoben.
zum Beginn

Mittwoch 16. Oktober 2013, 19:30
Rassismusfreie ZoneN präsentieren
Poetry Slam

Slam
Fotos von der Veranstaltung
© Christian Schreibmüller
weitere Bilder unter Anti Rassimus Poetry Slam auf Facebook

Birgit Baschant hat auch einige Fotos auf Facebook veröffentlicht

Poetry Slam: Ein sehr vergnügliches Wettlesen um die Gunst des
Publikums. Wer antreten möchte, benötigt zwei selbstverfasste Texte,
egal ob Lyrik oder Prosa, deren Vortragstdauer jeweils 5 Minuten nicht
übersteigt. (Also zwei Texte zu maximal je 5 Minuten). Am besten Texte,
in denen es um Ausgrenzung, Fremdenhass und soziale Probleme geht. Es
darf aber auch anderes darunter sein. Und wer zusehen, zuhören, Publikum
sein möchte, gebe sich dem Genuss voll hin.

Moderation: Christian Schreibmüller

Einlass 19 Uhr, Beginn: Pünktlich um 19.30
zum Beginn

Donnerstag 17. Oktober 2013, 19:00
Eine Veranstaltung der Sichelschmiede
Marx und die Landwirtschaft

Vortrag und Diskussion mit Günther Stockinger
zum Beginn

Samstag 19. Oktober 2013, 20:00
Buchpräsentation und Lesung
Andi Luf

sixpack_cove_kleinerr
Andi Luf stellt seinen eben bei VIZA-Edit erschienen Roman „sixpack“ vor


zum Beginn

Freitag 25. Oktober 2013, 19:30
WiglWogl
Oidä und neichä Hådan & Schmåchtfätzn

sowie diverse Safaladäschmäh
präsentiert von
Rudi Görnet . bass, voc
Peterl vom Wienerberg . git, voc
zum Beginn

Donnerstag 31. Oktober 2013, 19:00
“BRECHT-LESEN”

Ein neuer interessanter Jour fixe im “Werkl im Goethehof”, jeden letzten Donnerstag im Monat!
Gemeinsam mit dem Schauspieler und Musiker Heino Fischer entdecken wir gemeinsam Wege, Brecht, Heine, Seume und andere Klassiker zu interpretieren. Spannend!
zum Beginn

Mittwoch 06. November 2013, 19:00
Toll3ste Weiber
Und wartet…

werklwartenk
Einen großen Teil unseres Lebens verbringen wir mit Warten. Moritz wartet auf den Zug, Maike wartet auf Moritz, Renate auf Rudi und Rudi auf die Rente. Jan wartet auf die große Liebe, Brigitte und Annabella auf Kundschaft, Karin auf Erfolg, Hannah aufs Leben und Gustl aufs Sterben.

Weil sie so beschäftigt sind mit Warten, verwechseln sie Schienen mit Abstellgleisen, erkennen nicht, dass die Weichen längst gestellt sind oder dass der Zug ohne sie abzufahren droht.

Eine tragisch-komische-lautleise-berührende-witzige Geschichte über Menschen, Leben und Warten.

Katharina Klee, Tirolerin, Journalistin, Chefredakteurin von Arbeit und Wirtschaft
Beate Mayer, Wienerin, Mathematikerin, Leiterin der Statistikabteilung der AUVA
Barbara A. Lehner, Niederösterreicherin, Sachwalterin und Autorin.

Oder „Kopf, Herz und Bauch“, wie eine gemeinsame Freundin sagt.
zum Beginn

Donnerstag 07. November 2013, 19:00
Werkkreis Literatur der Arbeitswelt
Auftakt zur KriLit 2013

Literatur gegen den Novemberblues
Werkkreis AutorInnen und FreundInnen
stellen ihre LEBENSBÜCHER vor

zum Beginn

Sonntag 10. November 2013, 17:00
Kurzgeschichten von Anton Tschechow
Liebe und andere Katastrophen

Gelesen von Angelika-Ditha Morosowa

Hier in Westeuropa kennt man vor allem Anton Tschechows Theaterstücke, kaum aber die in Russland sehr beliebten Kurzgeschichten: brillante Miniaturen voller Ironie, Witz, Gesellschaftskritik, aber auch leiser Töne. In “Austern” greift Tschechow heftig das damals herrschende System an, in “Die Plappertasche” geht es um Liebe oder eben keine Liebe… dann gibt es den Gruselfaktor in der meisterhaft erzählten “Nacht auf dem Friedhof” und viel Humor in “Der Bräutigam und der Vater”… kurzum ein facettenreicher und farbiger literarischer Abend im grauen November, an dem durchaus gelacht werden darf.
zum Beginn

Donnerstag 14. November 2013, 19:00
Eine Veranstaltung der Sichelschmiede
Marx und die Globalisierung

zum Beginn

Samstag 16. November 2013, 20:00
11% K:Theater
Premiere: R E Y K J A V I K

Einmal Reykjavik-Tulln und zurück oder Mit Schwarzgeld ans Schwarze Meer.
Das gibt´s auf keinem Schiff?

Wer ist hier auf dem falschen Dampfer?
Was passiert, wenn das Auge des Gesetzes vor Liebe blind wird und was wenn in der Not kein Rettungsschirm und nicht einmal ein Schwimmreifen zur Verfügung steht für einen Nichtschwimmer, der seine Felle davonschwimmen sieht?
Verspricht die Kirche Rettung?
Was kann ein Isländer von einem österreichischen Banker lernen?
Fragen über Fragen, die vielleicht beantwortet werden
demnächst in unserem Theater!

Es spielen:

Rudi Lehner
Traude Lehner
Hans Edlmayr
Fritz Babe
Annemarie Stöger
Andreas Hennefeld

Regie 11% K:Theater
zum Beginn

Freitag 22. November 2013, 20:00
11% K:Theater
R E Y K J A V I K

Einmal Reykjavik-Tulln und zurück oder Mit Schwarzgeld ans Schwarze Meer.
Das gibt´s auf keinem Schiff?

Wer ist hier auf dem falschen Dampfer?
Was passiert, wenn das Auge des Gesetzes vor Liebe blind wird und was wenn in der Not kein Rettungsschirm und nicht einmal ein Schwimmreifen zur Verfügung steht für einen Nichtschwimmer, der seine Felle davonschwimmen sieht?
Verspricht die Kirche Rettung?
Was kann ein Isländer von einem österreichischen Banker lernen?
Fragen über Fragen, die vielleicht beantwortet werden
demnächst in unserem Theater!

Es spielen:

Rudi Lehner
Traude Lehner
Hans Edlmayr
Fritz Babe
Annemarie Stöger
Andreas Hennefeld

Regie 11% K:Theater
zum Beginn

Mittwoch 27. November 2013, 19:00
ELGA
Teilnahme versus OPT OUT
SICHERHEIT MEDZINISCHER DATEN

Podiumsdiskussion
Diskussionsleitung: Dr. med. Rudolf Gabriel
am Podium unter anderem auch
Dr.in Susanne Herbek ELGA GmbH
Dr. Euler Christian (Österreichischer Hausärzteverband)
Dr.in Eva Raunig (Vizepräsidentin der Wiener Ärtzekammer)
DI Gottfried Ullmann Novasoft

zum Beginn

Donnerstag 28. November 2013, 20:00
KRIEG
“BRECHT-LESEN”

Diesmal lautet das Thema des Abends: KRIEG.
Neben Texten von Brecht bis Weinert wird Heino Fischer auch Ausschnitte aus seiner KRIEGSSINFONIE vor- und zur Diskussion stellen. Und natürlich werden wieder, wie letztes Mal, alle die wollen auch Texte zum Thema lesen.
zum Beginn

Donnerstag 05. Dezember 2013, 19:00
Werkkreis Literatur der Arbeitswelt
Gröliche Wein-Nachten

Ungemütliche Texte um den Weihnachtswahnsinn zu überstehen
zum Beginn

Freitag 06. Dezember 2013, 20:00
Columbo008

columbo008
Die Theatergruppe Werkl im Goethehof wurde im März 2013 gegründet.

die SchauspielerInnen sind : Viktoria Schinnerl, Regina M. Schebrak, Anela Hasic, Shan Xina, Ilona Pertl, Sami Mhanna, Roni Javurek, Domanyek Ernest und Felix Obermayr
Autor: Stefan Peter

Die Premiere war am 28. Juni 2013
Wir freuen uns, eine Wiederaufführung am 29. Nov und 6. Dez bieten zu können

Wie kam es zu dem Stück ?
Eine Erklärung des Autors

Ich bin ein Kind der 1970`er Jahre. Es war die Kreisky Ära und es sah wirtschaftlich sehr gut aus. Auch hatten Kinder der unteren Schichten die Chance auf höhere Ausbildungen durch einen erleichterten Bildungszugang. Wir waren auch die erste Fernsehgeneration und dadurch hatten wir ein verbindendes Medium nämlich die Serienhelden. Ich fragte mich 2008 wo wir sozialpolitisch und wirtschaftlich stehen. Es hat sich vieles verschlechtert. Wirtschaftskonzerne bestimmen unser Leben. Ressourcen werden gewissenlos verschwendet. Die Menschen haben sich dem Diktat des Arbeitsmarkts zu unterwerfen. Kreativität und Selbstverantwortung sind nur mehr Schlagwörter wie das Wort „Nachhaltigkeit“. In meinem Stück lasse ich ein paar dieser Helden von damals einen revolutionären Prozess durchlaufen. Das ganze ist in ein kabarettistisches Kleid verpackt.
Stefan Peter

Da wir ein Theater sind, das sich selbst finanziert, müssen wir leider einen Eintritt verlangen.
Eintritt nach Würfelprinzip (1 bis 5 €). Weitere Spenden sind willkommen.

zum Beginn

Samstag 07. Dezember 2013, 19:00
Bellydance

beautydance_Marta01
Marta
‘ex oriente lux’ – und auch Marta kam aus den östlichen Gefilden
Europas nach Wien um uns zu bereichern.
Sie ist eine dynamische und flexible Tänzerin und eine geduldige und
ausdauernde Lehrerin.

beautydance_eva hakim
Eva
betanzt und bezaubert die wiener Bauchtanzszene seit Jahren mit Ihren
Darbietungen.
Sowohl ihre Auftritte als auch Ihre Kurse und Workshops haben vielen
Menschen die Wunder des orientalischen Tanzes nahe gebracht.

Die Schülerinnen
legen Zeugnis ab für das Können der beiden Lehrerinnen und Ihre eigene
Ausdauer und Musikalität.

Eintritt : 10.-€
Reservierungen über Bellydance

zum Beginn

Mittwoch 11. Dezember 2013, 18:00
6. Generalversammlung
MieterInneninitiative

anschließend
Jahresabschlussfeier
zum Beginn

Donnerstag 12. Dezember 2013, 19:00
Eine Veranstaltung der Sichelschmiede
Marx, wie weiter

zum Beginn

Samstag 14. Dezember 2013, 19:00
GLB Weihnachtsfeier

Der GLB-Wien feiert unchristliche Weihnachten mit Livemusik.
Für das kulinarische Wohl ist gesorgt.
zum Beginn

Sonntag 15. Dezember 2013, 19:30
Erzählwerkstatt

Die Erzählwerkstatt ist der Versuch, Erzähltraditionen wieder zu beleben. Seit den 1920iger Jahren hat das Erzählen, das zuvor vor allem im ländlichen Raum zu finden war, stetig abgenommen. Es gibt sie zwar noch vereinzelt ErzählerInnen, in Oberösterreich (Helmut Wittmann) oder in der Steiermark (Folke Tegetthoff) die sich vor allem dem Lokalkollorit oder der poetischen Erzählung verschrieben haben. Die Erzählwerkstatt ist ein Projekt, dass, sollte es nach dem ersten Mal erfolgreich statt gefunden haben, einmal im Monat für ein Jahr stattfinden. Dabei gibt es nur zwei Regeln:

  1. Nicht länger als 10 Minuten – Es gibt ein visuelles Signal bei Minute 9 um der ErzählerIn die Möglichkeit zu geben (noch) schnell in der Schlussminute zu einem Abschluss zu kommen. Nach 10 Minuten ertönt dann Musik, die es nicht mehr möglich macht weiter zu erzählen. Dafür gibt es zwei Gründe. Der Eine ist, um jedem sie selbe Rahmenbedingung zu geben und nicht den einen oder die andere zu bevorzugen. Der zweite Grund ist, dass falls jemand nicht so erfahren im Entertainment ist, man es aushält, selbst wenn es langweilig werden würde.
  2. Das Erzählte soll einen Entertainmentanspruch haben. Dazu wird jede Geschichte kurz (drei Zeilen reichen) bei mir angemeldet. Mitmachen kann grundsätzlich jeder – auf eine Ausgewogenheit zwischen Männern und Frauen ist zu achten – die Zahl der ErzählerInnen ist auf 8 – 10 beschränkt. Der Hausordnung des Werkl ist Rechnung zu tragen – nicht frauen-oder-männerfeindlich, nicht rassistisch, nicht homophob. Die Grundidee ist die Zeit zum Erzählen zu nutzen, d.h. es wird frei gesprochen, nur im Notfall darf auf einen Stichwortzettel zurückgegriffen werden.

Hörbeispiele sind auf Youtube zu hören
Doris Nußbaumer
Tommi Horwath
zum Beginn

Mittwoch 18. Dezember 2013, 18:30
Lesung

lesung bettina balàka aus den ersten beiden kapiteln ihres romans kassiopea mit anschließender publikumsdiskussion über romaneinstiege (vergleichsliteratur: t.c. boyle: américa, fanny schönau: liebesglück und beerenkipferl)
impulsstatement und moderation: christa nebenführ
Kassiopeia
zum Beginn

Donnerstag 19. Dezember 2013, 20:00
wegen Erkrankung abgesagt
“BRECHT-LESEN”

Ein neuer interessanter Jour fixe im “Werkl im Goethehof”, jeden letzten Donnerstag im Monat!
Gemeinsam mit dem Schauspieler und Musiker Heino Fischer entdecken wir gemeinsam Wege, Brecht, Heine, Seume und andere Klassiker zu interpretieren. Spannend!
zum Beginn

Freitag 20. Dezember 2013, 19:30
Peterl vom Wienerberg und Rudi Görnet
amoi ealich

webplakatkOidä und neichä Hådan & Lamoua-Hadscha

Rudi Görnet bass, voc
Peterl vom Wienerberg git, voc

maren_coverk
Als Überraschungsgast tritt auch Maren Rahmann auf, die die CD mit ihren Vertonungen von Jura Soyfers Gedichten präsentiert.
zum Beginn

Samstag 21. Dezember 2013, 19:30
Jazz, Improvisation und Interplay
Werkl Allstar Band 2013

Bertl Mayer, Mundharmonika
Sascha Otto, Flöte, Sax
Heimo Trixner, Gitarre
Rudi Görnet, Kontrabass
Nemanja Delic, drums

Konzentriertes konzertieren mit konkreten Statements und Zitaten in aller Freiheit
Einsteiger wie immer herzlich willkommen.
zum Beginn