2014, 2. Quartal

Samstag 05. April 2014, 20:00
Melodic Pop
Candor

live: CANDOR (psychedelic, funk, melodic pop & rock)
Hörbeispiel auf Youtube : Cry for Love
oder im Radio Orange Interview
zum Beginn

Freitag 11. April 2014, 20:00
Samstag 12. April 2014 20:00

Kabarettwochenende in Kaisermühlen

Künstlerinnen und Künstler:

11. April:
Victoria “Guggi” Hofbauer
Dominik Büschl
Fabian Schopper
Alexander Glock

12. April
Iris und Irene Lang
Nadia Baha
Helmut Tschellnig
Benjamin Turecek

Kartenpreis: Vorverkauf 7 € und Abendkassa 10 €
Karte für beide Abende im Vorverkauf nur 12 €

Reservierung unter info@werkl.org

zum Beginn

Donnerstag 24. April 2014, 19:00
Diskussionsveranstaltung
“Was geht uns die EU-Wahl an”

Das “Werkl im Goethehof” veranstaltet eine Podiumsdiskussion zu diesem Thema. KandidatInnen von SPÖ, ÖVP, Grüne und der Liste “Europa Anders” werden mit dem Publikum einen Gedankenaustausch durchführen und so die heftig propagierte Politikverdrossenheit widerlegen. Eine gute Gelegenheit alternative Vorstellungen, was die EU sein sollte/könnte, anzubringen.
Die Veranstaltung im Rahmen der Polit-Diskussionen im “Werkl” verspricht spannenden Polit-Streit. Eintritt frei.
Moderation: Günther Stockinger

zum Beginn

Freitag 25. April 2014, 19:30
Live-Hörspiel
“ORGANION oder Das Ende des Aprils”

Stimmen / Sound / Toneffekte: Evelyn Blumenau und Walter Kreuz
Text: Walter Kreuz
Dauer: 90 Minuten

Eigentlich wollten Chromo Z. und Lysistrate P. am traditionellen Wiener Fackelzug teilnehmen, finden sich jedoch in einem verschränkten Sprechprozess vor, der mit dem Abend des 30. Aprils einsetzt und bis zum Morgen des Ersten Mais, dem Morgen des Internationalen Tags der Arbeit, andauert.

Schrrreie, Aufwachattacke, Überlagerungszustände, Papierbögen mit verstörenden Fragen. Dialoge mit Warzen am eigenen Körper, der überdies eine Zentralspiegelung erfährt. Folge: Innere Organe organisieren sich und werden zum ORGANION. – So geht für Chromo Z. der April zuende. Selbst Nahrungsaufnahme wird ein Kunststück, welches darin besteht, sich mittels Riechrüssel die Suppe direkt in den Magen zu schnäuzen. Unerträglich erscheint die Vorstellung, als ein intelligentes Säugetier weiterzumachen, das an den Beruhigungsdrogen der Ersten Welt nuckelt, und für den anklopfenden Mai und für alle seine Folgemonate das Lebensmodell aus der Zeit vor dem Ende des Aprils fortzuführen.

Evelyn Blumenau ist Schauspielerin, Autorin und Radioredakteurin. 2010 erschien von ihr „Krone. Verloren“ (DAS SPRECH, Wien). Sie ist weiters als Komponistin und Sängerin der Musikgruppe NOVI SAD tätig, mit der sie insgesamt 9 CDs produziert hat

Walter Kreuz ist Kunstschaffender, Radioredakteur und Autor. Er erarbeitet interaktive Hörspielkonzepte, um Sprache als patizipativkünstlerisches Medium zu präsentieren.

Als Künstlergruppe gecko-art www.geckoart.at konzipieren Evelyn Blumenau und Walter Kreuz partizipative Audio- und Radioprojekte und haben für ihre Projekte zahlreiche, auch internationale Auszeichnungen erhalten.
zum Beginn

Samstag 26. April 2014, 19:30
Erzählwerkstatt

Die Erzählwerkstatt ist der Versuch, Erzähltraditionen wieder zu beleben. Seit den 1920iger Jahren hat das Erzählen, das zuvor vor allem im ländlichen Raum zu finden war, stetig abgenommen. Es gibt sie zwar noch vereinzelt ErzählerInnen, in Oberösterreich (Helmut Wittmann) oder in der Steiermark (Folke Tegetthoff) die sich vor allem dem Lokalkollorit oder der poetischen Erzählung verschrieben haben. Die Erzählwerkstatt ist ein Projekt, dass, sollte es nach dem ersten Mal erfolgreich statt gefunden haben, einmal im Monat für ein Jahr stattfinden. Dabei gibt es nur zwei Regeln:

  1. Nicht länger als 10 Minuten – Es gibt ein visuelles Signal bei Minute 9 um der ErzählerIn die Möglichkeit zu geben (noch) schnell in der Schlussminute zu einem Abschluss zu kommen. Nach 10 Minuten ertönt dann Musik, die es nicht mehr möglich macht weiter zu erzählen. Dafür gibt es zwei Gründe. Der Eine ist, um jedem sie selbe Rahmenbedingung zu geben und nicht den einen oder die andere zu bevorzugen. Der zweite Grund ist, dass falls jemand nicht so erfahren im Entertainment ist, man es aushält, selbst wenn es langweilig werden würde.
  2. Das Erzählte soll einen Entertainmentanspruch haben. Dazu wird jede Geschichte kurz (drei Zeilen reichen) bei mir angemeldet. Mitmachen kann grundsätzlich jeder – auf eine Ausgewogenheit zwischen Männern und Frauen ist zu achten – die Zahl der ErzählerInnen ist auf 8 – 10 beschränkt. Der Hausordnung des Werkl ist Rechnung zu tragen – nicht frauen-oder-männerfeindlich, nicht rassistisch, nicht homophob. Die Grundidee ist die Zeit zum Erzählen zu nutzen, d.h. es wird frei gesprochen, nur im Notfall darf auf einen Stichwortzettel zurückgegriffen werden.

Weitere Termine sind:

  • Samstag 26. April 2014
  • Freitag 20. Juni 2014
  • Samstag 2. August 2014
  • Freitag 19. Septemper 2014
  • Freitag 31. Oktober 2014
  • Freitag 19. Dezember 2014

Jeweils ab 19:30
Interessierte ErzählerInnen werden um Anmeldung gebeten:
Dr. Tommi Horwath
+43/660/3435495
flint@piratenfilm.com
zum Beginn

Sonntag 27. April 2014, 15:30
Sommerslam

Slam
Foto von der letzten Veranstaltung
© Christian Schreibmüller

Poetry Slam: Ein sehr vergnügliches Wettlesen um die Gunst des
Publikums. Wer antreten möchte, benötigt zwei selbstverfasste Texte,
egal ob Lyrik oder Prosa, deren Vortragstdauer jeweils 5 Minuten nicht
übersteigt. (Also zwei Texte zu maximal je 5 Minuten). Und wer zusehen, zuhören, Publikum
sein möchte, gebe sich dem Genuss voll hin.

Moderation: Christian Schreibmüller

Einlass 15:30 Uhr, Beginn: 16:00
zum Beginn

Montag 05. Mai 2014, 19:00
Diskussion
TTIP

Das gab es noch nie bei einer Europawahl:
Auf dem Spiel stehen Demokratie und Rechtsstaat, Umwelt- und Verbraucherschutz, soziale Standards und kulturelle Vielfalt
Alles nur, weil die EU und die USA das Freihandelsabkommen TTIP abschließen wollen.
Das neugewählte Europaparlament kann das Abkommen noch stoppen.
zum Beginn

Samstag 10. Mai 2014, 19:00
Bellydance

beautydance_eva hakim
Marta ‘ex oriente lux’ – und auch Marta kam aus den östlichen Gefilden Europas nach Wien um uns zu bereichern. Sie ist eine dynamische und flexible Tänzerin und eine geduldige und ausdauernde Lehrerin.
Eva betanzt und bezaubert die wiener Bauchtanzszene seit Jahren mit Ihren Darbietungen. Sowohl ihre Auftritte als auch Ihre Kurse und Workshops haben vielen Menschen die Wunder des orientalischen Tanzes nahe gebracht.
Die Schülerinnen legen Zeugnis ab für das Können der beiden Lehrerinnen und Ihre eigene
Ausdauer und Musikalität.
Eintritt : 10.-€
Reservierungen über info@werkl.org
zum Beginn

Donnerstag 15. Mai 2014, 18:00
Veranstaltung von EUropaAnders
HypoAlpenAdria Haftungsboykott

Öffentlicher runder Tisch
Moderation: Günther Stockinger
zum Beginn

Mittwoch 21. Mai 2014, 19:00
Karl Dampier
Austellungseröffnung
Feuer und Flamme

skyline-mein-wien-donaustadt
“Skyline mein Wien – Donaustadt”
Die Homepage von Karl Dampier
zum Beginn

Freitag 23. Mai 2014, 19:00
Lesung
Nino Marinković

Nino, ein Schriftsteller aus Kroatien, stellt seine sprachlichen Verwirrungen in Österreich sowie zwei seiner Erzählungen über Liebesverwirrungen vor.
zum Beginn

Montag 02. Juni 2014, 20:00
Hubsi Kramar
Hypo – Das Kapital-Verbrechen

Hubsi_kramerk

Der Schauspieler und Theatermacher Hubsi Kramar spricht über den ungeueren Polit-Skandal rund um die Hypo-Alpe-Adria-Bank, welcher durch einen echten – das heißt parlamentarischen – Untersuchungsausschuss aufgeklärt werden muss, wenn Österreich nicht vollends in eine “Bananenrepublik” abgleiten soll
Veranstaltet vom “ritterORDEN der musischen tonsurkrähe”

hilde33
werner33
Begrüßung durch
Hilde Fehr
und
Werner Kogler

Eintritt: 10,-€. Mit Kulturpass gratis.
zum Beginn

Freitag 06. Juni 2014, 20:00
WERKL Theater
Freiheit

DSC02337_Webk
Nach Columbo008 wieder eine Eigenproduktion des WERKL Theaters.
Ein Baby wird in einem Kaffeehaus liegengelassen – ein Missgeschick, Zufall, der Plan eines unsichtbar bleibenden Regisseurs? Die stressbedingte Fehlleistung des Vaters, ein psychologisches Experiment, oder perfide Absicht? Unterschiedliche Menschen scheinen sich um das Kind zu kümmern und finden doch nur eine leere Projektionsfläche vor, auf der sie wortreich und tatenlos ihre zerbrochenen Lebensentwürfe malen. Eine obdachlose Wanderin könnte die Lösung des nicht formulierten Rätsels bringen – aber wird sie die losen Erzählfäden zu verknüpfen wissen? Oder doch als blinde Nemesis den Sprengsatz in der Schicksalsgemeinschaft deponieren?

SchauspielerInnen:
Lisa Handler
Viki Schinnerl
Regina M. Schebrak
Leachim Lian
Mani Green
Markus Khana
Grand Arizona
Max Groovys.

Eintritt: 10 €, Vorverkauf 7 €
zum Beginn

Samstag 14. Juni 2014, 20:00
WERKL Theater
Freiheit

zum Beginn

Freitag 20. Juni 2014, 19:30
Erzählwerkstatt

Wurde leider abgesagt

Weitere Termine sind:

  • Freitag 19. Septemper 2014
  • Freitag 31. Oktober 2014
  • Freitag 19. Dezember 2014

zum Beginn

Samstag 21. Juni 2014, 16:00

Sommerfest von GLB und Werkl

Der Gewerkschaftliche Linksblock (GLB)
und das Werkl im Goethehof
feiern gemeinsam den Sommer und den 2. Geburtstag des Werkls.

Wir laden alle unsere Freunde zur Party ein!

Musikalische Unterhaltung: Toni und Sven
(Englische Rock- und Pop-Hits der 60er bis heute, Austropop, Blues)


Toniund Sven

zum Beginn

Dienstag 24. Juni 2014, 19:30
Wahlen in Griechenland, wie weiter?
Perspektiven der internationalen Solidarität.

Film: “Oder wir stürzen sie”
Über den Protest gegen die Schließung der öffentlich-rechtlichen (staatlichen) Hörfunk- und Fernsehanstalt Griechenlands ERT (Elliniki Radiofonia Tileorasi). Am 11. Juni 2013 beschloss die griechische Regierung die sofortige Schließung der ERT und die Einstellung aller Programme.

Aktueller Bericht aus Athen:
Zwei Freunde des Komitees “Solidarität mit dem Widerstand in Griechenland” waren dort und berichten aus erster Hand.
Anschließend Diskussion.

zum Beginn

Donnerstag 26. Juni 2014, 19:00
Lesung Andreas Pittler
“Charascho” – Der neueste Bronstein-Krimi

charascho
Wien 1945. Die Rote Armee kämpft in zerbombten Straßen den letzten Widerstand fanatischer Nazis nieder. Der ehemalige Polizeioberst David Bronstein, dem es gelang, den Krieg in Frankreich zu überleben, schließt sich derweilen einem tschechischen Heimkehrer-Treck an, um auf diese Weise über die Tschechoslowakei nach Wien zu gelangen. Endlich dort angekommen, besinnt er sich wieder seines ureigensten Metiers und begibt sich ohne Umschweife auf Verbrecherjagd, denn Verbrecher gibt es nach sieben Jahren Nationalsozialismus mehr als genug. Und die gehen, bloß um unerkannt entkommen zu können, auch im neuen Österreich über Leichen. Wieder einmal beginnt für Bronstein ein Wettlauf gegen die Zeit. Nach einem Ausflug in die Gegenwart mit dem letzten Roman ist dies wieder ein Bronstein, der die Finger in die Wunden österreichischer Zeitgeschichte legt. Der Wiener Schmäh kommt dabei, wie sollte es anders sein, nicht zu kurz.
zum Beginn

Freitag 27. Juni 2014, 19:00
Lesung Eva Jancak
“Selbstgemacht – 30 Bücher in 15 Jahren”

eva_2013
Die Wiener Schriftstellerin und Psychotherapeutin Eva Jancak liest aus ihren Erzählungen und Romanen “Kerstins Achterln”, “Anna kämpft gegen das Vergessen” und die “Brüderschaft”, sowie aus ihrem Blog “Literaturgeflüster”.
zum Beginn