2015, 2. Quartal

Donnerstag 02. April 2015, 19:00
Buchpräsentation
Dora Schimanko: ZEITEN (Eine Erzählung)
Eugen Bartmer: NONSENSENTRÜMPELUNG (Gedichte)

dora-title2
 

Ihr Wissen aber bezieht die Mittsiebzigerin auch auf die aktuelle Weltsituation, die sie kritisch und wach beobachtet. Wie auch in ihrem neu erschienenen Buch über die Geschichte ihrer Familie und ihrer selbst ist etwas immer präsent: menschliche Wärme und der tiefe Wunsch nach sozialer Gerechtigkeit…
Doris Kittler im „Augustin“

Dora Schimanko:
ZEITEN – Eine Erzählung

Ca. 76 Seiten. € 10,-
ISBN 978-3-9503673-2-4

eugen-title2
 

Der pensionierte Metallarbeiter Eugen Bartmer ist jünger als die Jüngeren. Der Bartmer war, ist und bleibt Dichter. Er schaut dem Leben unter die Haut, erschrickt dabei sehr und lacht und weint in der Folge Gedichte…
Thomas Northoff im „Augustin“

Eugen Bartmer: Nonsensentrümpelung – Gedichte

(mit Illustrationen von Erna Frank)
Ca. 76 Seiten. € 10,-
ISBN 978-3-9503673-3-1

zum Beginn

Freitag 10. April 2015, 19:30
GLB bringt Kultur nach Kaisermühlen
KABARETT HAPPENING

Am 10.04.2015 ist es wieder soweit:
KABARETT HAPPENING Vorrunde Teil II.
Was passiert …
Pro Abend wird es 3 Acts geben ( 30 min. pro Act) und am Ende entscheidet das Publikum, wer gewinnt.
Im Juni ist das Finale und die beiden Acts, die an diesem Abend gewinnen, dürfen dann am Volksstimmefest auftreten.
(Ja, daher ist es ein Wettbewerb!)

Kabarett teil II

  • GESCHWESTER LANG:
    Die “Geschwester“ Iris und Irene Lang haben dieselben Eltern, sie haben dieselben Schulen besucht, denselben Beruf erlernt und benutzen beide am liebsten die gleiche mittelharte Zahnbürste. Doch niemals dieselbe!
  • ALEX         anders. – die Info:
    Anders. exaltierte Show, die einmal nah am Wasser, mal auf einem Kabarett-Brett gebaut wird, garantiert Dank Unterstützung seines Ebenbildes in Handpuppenformat “Little Anders.” und eines Plüsch-Meerschweinchens, Erlebnisse voller Energie und Emotionen.
  • RALF THALLER:
    “NICHT ALLEIN!” Ralf Thaller und seine Partner machen auf der Bühne genau das, was sie am Besten können. Reden und manchmal einfach auch nur dumm schauen! Also, nicht Ralf Thaller, sondern die anderen… oder doch andersrum? Aber sehen Sie selbst. So manche Meinungsverschiedenheit wird diskutiert und auch vertieft… man ist ja “NICHT ALLEIN!”

Eintrittskarten
Vorverkauf: 7,00 €
Abendkassa: 10,00 €
Reservierung per Email an: reservierung@werkl.org
Bezahlung und Abholung 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn

zum Beginn

Samstag 11. April 2015, 19:00
Schmelze und andere Aggregatszustände

LESUNG von und mit ELIS ROTTER und MARKUS LINDNER

elis_rotterElis Rotter
Geboren und wohnhaft in Wien, schreibt seit 1998, vorwiegend Lyrik in Dialekt- u. Hochwienerisch, aber auch Gstanzln, Haiku, Kurzprosa, Liedertexte und Zeitungsartikel.

Veröffentlichungen:
Lyrikband “Hört, es menschelt”
verschiedenen Literaturzeitschriften.
Laufend Lesungen und Mitwirkung bei div. Kulturprojekten:
Mitglied: Österreichische Dialekt AutorInnen (ÖDA)
IG AutorInnen


Lindner-Schmelze-CoverMarkus Lindner
Geboren 1970 in Schwaz/Tirol. Lebt in Wien.
Veröffentlichungen:
Schmelze, Prosa
Animalia etc., Gedichte aus den letzten Jahren
diverse Literaturzeitschriften.
Mitglied: IG Autorinnen Autoren

Das Moment der Veränderung, des Übergangs zieht sich als gemeinsame Komponente durch Markus Lindners Prosatexte. Dabei vereint Schmelze Erzählungen über Veränderungen, die durch Alltag, Reisen, Arbeit und Flucht ausgelöst werden. Lindner bringt uns anhand seiner Beschreibungen nahe an diese Themen heran, die zu den aktuellen unserer Zeit zählen und eine Gesellschaft und deren Protagonisten im Wandel zeigen.

Stetiger Wandel und Veränderung ziehen auch durch die Lyrik von Elis Rotter, sowohl inhaltlich als auch formal. Beobachtungen, Feststellungen, Gedanken, Proteste, Emotionen, Wortspielereien, kurz- und kürzest, Hochwienerisch, im Dialekt oder auch gesungen.
zum Beginn

Mittwoch 15. April 2015, 19:00
Diskussionsveranstaltung in Zusammenarbeit mit dem GLB
Arbeitslosigkeit: alle brauchen Arbeit, viele finden keine
eine doppelte Gemeinheit der Marktwirtschaft!

Alle brauchen Arbeit – viele finden keine. Man kann das – und befindet sich dann in „bester Gesellschaft“ – für ein Problem halten und sich vorstellen, eine aktive Arbeitsmarktpolitik, eine Senkung der Lohnnebenkosten, eine Umverteilung des „knappen Guts“ Arbeit durch Arbeitszeitverkürzung, oder was auch immer, wären die passende Antwort.

Über eine gewisse Absurdität muss man sich dabei allerdings schon hinwegsetzen: Wenn es nicht mehr so viel zu tun gibt, das Nötige von weniger Leuten in kürzerer Zeit zu erledigen ist – warum braucht dann überhaupt jeder Arbeit, und noch dazu viele vollgepackte Arbeitsstunden, um leben zu können? Dass weniger Arbeit ersparte Mühe bedeutet: Warum gilt die Gleichung nicht?

Den Gründen dafür wollen wir in der Veranstaltung nachgehen. Es wird zu zeigen sein, dass die allseitige Sorge um die Arbeitslosigkeit nicht mit einer Sorge um die Arbeitslosen zu verwechseln ist, dass es näher besehen ein vernichtendes Urteil über eine Gesellschaft ist, wenn in ihr ausgerechnet Arbeitslosigkeit ein Problem ist.
zum Beginn

Donnerstag 16. April 2015, 20:00
melodic Pop
Candor

live: CANDOR (psychedelic, funk, melodic pop & rock)
Hörbeispiel auf Youtube : Cry for Love
oder im Radio Orange Interview
zum Beginn

Samstag 18. April 2015, 19:30
Tom Thumb
English Story Telling Abend

Tom_ThumbkTom Thumb is a traveling storyteller who invites you to come on a journey of imagination.

He tells original stories of magical realism and metaphor in a one man theatre show and accompanies tales with songs on the guitar.

“Stories are where we allow ourselves to dream and everything becomes possible. We let go of what we think we know and become like children again, believing in everything.”

Tom Thumb ist ein reisender Geschichtenerzähler, der dich auf eine Reise ins Reich der Fantasie mit nimmt. In einer Ein-Mann-Theater-Show erzählt er Geschichten voller Magie und Metaphorik und begleitet seine Erzählungen auf der Gitarre.

“Geschichten sind der Ort, an dem wir es uns erlauben, zu träumen, der Ort, an dem alles möglich wird. Wir lassen alte, nur scheinbare Gewissheiten los und werden wieder Kinder, die an alles glauben.”

Du kannst seine Geschichten auf www.tomthumb.org hören

Eintritt ist eine Spende zwischen 6 € – 10 €
zum Beginn

Freitag 24. April 2015, 19:30
Kabarett
Leopold Toriser
“In Gegenwart der Ente”

toriserk
Einem breiteren Publikum bekannt wurde Leopold Toriser 2014 als Finalist der ORF-Sendung “Die Große Comedy Chance”, wo er mit Bildgeschichten auf Flipchartpapier und einem nostalgischen Rückblick auf den Kühlschrank seiner Kindheit punkten konnte.


Es sind die letzten Abenteuer des 20. Jahrhunderts, die Leopold Toriser in seinem 1. Soloprogramm bestehen muss. Schon im Kindergarten löst er mit einem Kartoffelstempel um ein Haar eine Revolution aus, nur knapp bleiben Kunst und Gesellschaft vor dem ultimativen Ikonoklasmus verschont. Während aus dem elterlichen Kühlschrank eine Evolution der Lebensmittel immer weitere Kreise zieht, warten am täglichen Schulweg allerhand Gefahren und
Verstrickungen, die auf unerfindliche Weise in den Abenteuern eines gewissen Beta gipfeln. Als Unkraut im Gemüsegarten der katholischen Kirche muss Toriser erst ein Moped zu Schrott fahren, bevor ihn die Pfadfinder den Eltern suspekt machen, und das alles, nachdem er schon als Hobbyevangelist Meriten sammeln konnte. Schließlich tritt nach dem Umzug nach Wien und einer Karriere als Werbetexter und Bestattungsunternehmer ein imaginärer Guru aus dem Weltraum in sein Leben, der ihn zum Sturm auf den heimischen Buchmarkt animiert. Was da sonst noch passiert, sollte man sich wirklich anschauen!

Eintrittskarten:
Vorverkauf: 7,00 €
Abendkassa: 10,00 €
Reservierung per Email an: reservierung@werkl.org
Bezahlung und Abholung 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
zum Beginn

Dienstag 28. April 2015, 19:00
Erstes Wiener Lesetheater ‑ Frauen lesen Frauen
“Es lebe das Leben”

Zum 70-sten Jahrestag der Befreiung
des Konzentrationslagers Ravensbrück

Ravensbrück
Texte von Mali Fritz und Hermine Jursa
Ganz allein machten sich die beiden Frauen nach der Befreiung des KZ Ravensbrück im Jahr 1945 zu Fuß auf den Weg zurück nach Wien.

Mitwirkende:
Judith Gruber-Rizy, Gabriela Schmoll
(Textzusammenstellung, Gestaltung)

Lieder/Musik:
Maren Rahmann
zum Beginn

Montag 04. Mai 2015, 19:00
Diskussion
“WOHIN GEHT GRIECHENLAND?”

Griechenland war in den letzten Jahren das Land in Europa, in dem das internationale Kapital und seine ihm verpflichteten politischen Kräfte die “Spar”-programme voll umsetzte – mit allen ihren fürchterlichen Konsequenzen: fast 30 Prozent Arbeitslosigkeit, Jugendarbeitslosigkeit 60 Prozent, Zerstörung des öffentlichen Gesundheits- und Erziehungssektors usw.

All dies ging in enger Zusammenarbeit mit dem griechischen Großbürgertum, der sozialdemokratischen Pasok (Papandreou) und der konservativen Nea Demokratia (Samaras) über die Bühne.

Unter dem enormen Druck der EU-Institutionen und des Internationalen Währungsfonds IWF hat Syriza viele “Kompromisse”, sprich Konzessionen gemacht und beträchtliche Teile seines ursprünglichen Programms aufgegeben. Dies wurde zu recht von Linken innerhalb und außerhalb der Partei kritisiert.

Das internationale Kapital versuchte zuerst einen linken Wahlsieg in Griechenland zu verhindern. Jetzt, nach dem Wahlerfolg wird auf ökonomische Strangulierung und politische Erpressung gesetzt, um zu zeigen, dass ein “linkes Experiment” nicht erfolgreich sein kann.

zum Beginn

Donnerstag 07. Mai 2015, 19:00
Buchpräsentation
Österreich ist frei !?

03_Sowjetdenkmal_Schwarzenbergpl_1

Mit:

  • Eugen Bartmer
  • Eva Dité
  • Gerald Grassl
  • Ottwald John
  • Wolfgang Katzer
  • Martin Kersting
  • Christian Schreibmüller

Musik:

„Geschichten im Ernst“

zum Beginn

Freitag 08. Mai 2015, 19:00
Fußballsatiren
Das Runde kann so eckig sein!

papa_fussball

  • Andi Luf: “Wieso riecht Wien wie eine Extrawurstsemmel und was macht ein Hund am Fußballplatz?”
  • Gerard E. Paschinger: “Was geschah im Brachet Zwotausendacht?”
  • Doris Nußbaumer: “Und wie geht es eigentlich Katzen mit den absurden Aufführungen ihres Personals, wenn dieses dem WM-Fieber anheimfällt und beim Fußball-Fernsehen Stadionstimmung ins Wohnzimmer bringt?”

zum Beginn

Samstag 09. Mai 2015, 19:30
GLB bringt Kultur nach Kaisermühlen
KABARETT HAPPENING

Am 09.05.2015 ist es wieder soweit:
KABARETT HAPPENING Vorrunde Teil III.
Was passiert …
Pro Abend wird es 3 Acts geben ( 30 min. pro Act) und am Ende entscheidet das Publikum, wer gewinnt.
Im Juni ist das Finale und die beiden Acts, die an diesem Abend gewinnen, dürfen dann am Volksstimmefest auftreten.
(Ja, daher ist es ein Wettbewerb!)

toriserkRudi Schöller1Pressefoto2

  • Leopold Toriser:
    Einem breiteren Publikum bekannt wurde Leopold Toriser 2014 als Finalist der ORF-Sendung “Die Große Comedy Chance”, wo er mit Bildgeschichten auf Flipchartpapier und einem nostalgischen Rückblick auf den Kühlschrank seiner Kindheit punkten konnte.
  • Rudi Schöller:
    Ein Singer-Songwriter, eine Poetry-Slammerin, ein Rapper, ein Comedian, ein SchlagerSternchen, eine Rockröhre, ein Zauberer und ein Model auf ihrem Weg nach oben. Rudi Schöller, auch bekannt als Kammerdiener Vormärz von „Wir sind Kaiser“, präsentiert Ausschnitte aus seinem neuen Solo-Programm das spannende Stimmungsbild seiner Generation.
  • 2gewinnt:

    Die passionierten Schubladensammler und großen Verlierer einer Castingshow, David Haller und Homajon Sefat, zeigen Auszüge aus ihrem Programm und bisweilen auch mehr. Doch nur die runtergerockte Schlusspointe bleibt stets unverändert. Ansonsten gleicht kein Abend dem anderen.

Eintrittskarten
Vorverkauf: 7,00 €
Abendkassa: 10,00 €
Reservierung per Email an: reservierung@werkl.org
Bezahlung und Abholung 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn

zum Beginn

Dienstag 12. Mai 2015, 19:30
Buchpräsentation
Siebenblatt, Surja und Perun
Königsmärchen

Razmik A. Gevondyan ist ein armenischer Märchenerzähler
1935 in Baku, Aserbaidshan, als Kind einer armenischen Familie geboren.
1976 Übersiedlung nach Jerewan, Armenien,
1991 nach Tambow, Russland und
2005 Übersiedlung nach Wien, Österreich.
1997 begann er seine Märchen niederzuschreiben.

Wir freuen uns, nach “Der Rauchfangkehrer, seine Frau und der weiße Wolf” sein zweites Buch vorstellen zu dürfen.

Sein Œuvre ist mit über 160 Märchen so umfangreich wie das von H.C. Andersen.
42 davon liegen nun in Razmiks zweitem Band mit dem Titel “Siebenblatt, Surja und Perun” in der Übertragung aus dem Russischen von Elisabeth Namdar vor.

Maerchen
Das Titel gebende Märchen entführt uns in die unbekannte Welt der ostslawischen Mythologie, wo wir dem mythischen Vogel Gamajun, dem Frühlingsgott Jarilo und dem Donnergott Perun begegnen und erfahren, wie die Menschen mit dem Honig-Kräuter-Trank Surja die kalte Zeit, als sie ohne Feuer auskommen mussten, überstanden.


Es lesen:

  • Michael Schütte, spielte Volte in Peter Turrinis „Sauschlachten“
  • Alisa Izmaylova, Dolmetscherin und Sprachtrainerin
  • Elisabeth Namdar, Dolmetscherin und Übersetzerin

Musik:

  • Yulia Lebedenko, Violine
  • Sergey Fadeev, Keyboard

zum Beginn

Donnerstag 14. Mai 2015, 19:30
Blues in Kaisermühlen
Low Down Dogs, special Guest: Titus Waldenfels

Low Down Dogs
Frischer Blues & Boogie – lässig, erdig, immer groovy; stilecht und spontan.

  • Alfred Bäck (Drums, Vocals)
  • Andrea Fränzel (Bass)
  • Michael Junker (Harp)
  • Alwin Schönberger (Guitars, Vocals)

Titus Waldenfels ist aus München und spielt Gitarre, Violine, Steel Guitar, Banjo und Foot Bass. Seit 1993 ist er non-stop aktiv in zahlreichen Bands und Projekten und spielt eine unvorhersehbare Kombination an Musikstilen zwischen Django-Reinhardt-Jazz, von Tex-Mex und Ska beeinflusstem Blues und experimentalen Anklängen aus dem Umfeld der Weltmusikpioniere Embryo. Dabei bedient er gleichzeitig zu verschiedenen Saiteninstrumenten eine Bassgitarre mit dem Fuß und hat so für sich ein unverwechselbares Instrumentarium entwickelt. Spielt gerne in kleinen technisch unaufwändigen Besetzungen und auch solo als one-man-band.
zum Beginn

Samstag 23. Mai 2015, 19:30
satirische Performance
“100 m Brust”

verschoben auf 18. Juni

Schreibi_100mBrustkSatirische Texte im Spannungsfeld von Geist und Körper, Sex und Sport, Glauben und Materialismus, Leben und Tod. Markus Köhle und Christian Schreibmüller wechseln sich im sportlichen Bühnenwettkampf ständig ab, treten bei jedem gewählten Thema gegeneinander an, schrauben sich in poetische Höhen und Abgründe, schaukeln Stimmungen hoch und holen Gefühle runter, brechen Stile und Erwartungen und sorgen gleichermaßen für Kopfschütteln, Händeringen und Schenkelklopfen und schließen den Kreis mit einem versöhnlichen “Prost” auch in Richtung Publikum.
zum Beginn

Donnerstag 28. Mai 2015, 19:30 Wiederaufnahme
Freitag 29. Mai 19:30
Samstag 30. Mai 2015 19:30

Theater
“Ein Kellner, Ein Gast, Eine Hure”

Wegen des großen Erfolges freuen wir uns, eine Wiederaufnahme des Theaterstückes ankündigen zu dürfen.

a2_poster-1

  • Autor: Heinz R. Unger
  • Regie: Dieter Haspel
  • Assistent: Mirza Prince
  • Kostümausstattung: Tina Prichenfried

SchauspielerInnen

  • Carmen Maria Jahrstorfer
  • Max Gruber
  • Manuel Prammer



Eintrittskarten:
Vorverkauf: 15,00 €
Studenten, Pensionisten: 12,00 €
Abendkassa: 20,00 €
Reservierung per Email an: reservierung@werkl.org
Bezahlung und Abholung 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
zum Beginn

Freitag 05. Juni 2015, 19:30
GLB bringt Kultur nach Kaisermühlen
Kabarett Happening FINALE

glb_finalek


Nach drei Vorrunden stehen 6 Kandidaten im Finale. Was passiert … Jeder Kandidat hat 15+2 Minuten Zeit und am Ende entscheidet das Publikum und die Jury wer gewinnt. Es wird eine/n PUBLIKUMSSIEGER/IN und einen JURY SIEGER/IN geben. Die Gewinner/innen werden am Volksstimmefest 2015 auftreten. (Ja, daher ist es ein Wettbewerb!)

Die Finalisten:

  • Leopold Toriser: Einem breiteren Publikum bekannt wurde Leopold Toriser 2014 als Finalist der ORF-Sendung “Die Große Comedy Chance”, wo er mit Bildgeschichten auf Flipchartpapier und einem nostalgischen Rückblick auf den Kühlschrank seiner Kindheit punkten konnte.
  • 2gewinnt: Die passionierten Schubladensammler und großen Verlierer einer Castingshow, David Haller und Homajon Sefat, zeigen Auszüge aus ihrem Programm und bisweilen auch mehr. Doch nur die runtergerockte Schlusspointe bleibt stets unverändert. Ansonsten gleicht kein Abend dem anderen.
  • Fabian Schopper: Ein Original Linzer Stangerl (nach wie vor knusprig) lädt ein zu einer Reise in höhere Sphären und einem Blick in den nicht unbedingt märchenhaften aber mit Bratlfett triefendem österreichischen Spiegel.
  • Wolf Morrison: Siebeneinhalb Jahre nach seinem Debüt Programm “Arnold Schwarzenegger’s Hirn erobert Amerika” kehrt Wolf Morrison wieder auf die Kabarett-Bühnen dieser Stadt zurück, witziger und bissiger denn je.
  • Florian Reichl: Ich habe in meinem Leben noch nie eine Neonröhre ausgewechselt, keinen Aufzug geputzt und noch keinen losen Knopf angenäht. Dafür hab ich schon eine Million Kleider sortiert, zusammengelegt und verpackt. Was tut man nicht alles für die Liebe. Aber darum geht`s hier jetzt nicht.
  • GESCHWESTER LANG: Die “Geschwester“ Iris und Irene Lang haben dieselben Eltern, sie haben dieselben Schulen besucht, denselben Beruf erlernt und benutzen beide am liebsten die gleiche mittelharte Zahnbürste. Doch niemals dieselbe!

Eintrittskarten
Vorverkauf: 7,00 €
Abendkassa: 10,00 €
Reservierung per Email an: reservierung@werkl.org
Bezahlung und Abholung 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
zum Beginn

Dienstag 09. Juni 2015, 19:30
GLB bringt Kultur nach Kaisermühlen
SOMMER SLAM

PS25 Schreibi 0170 nv ausskSlam: Ein sehr vergnügliches Wettlesen um die Gunst des Publikums. Wer antreten möchte, benötigt zwei selbstverfasste Texte, egal ob Lyrik oder Prosa, deren Vortragsdauer jeweils 5 Minuten nicht übersteigt. (Also zwei Texte zu maximal je 5 Minuten). Und wer zusehen, zuhören, mitvoten, Publikum sein möchte, gebe sich dem Genuss voll hin.


Die 3 Erstplatzierten treten beim Volksstimmefest auf der GLB-Bühne auf.

Moderator: Christian Schreibmüller
Opferlamm: Doris Nußbaumer

zum Beginn

Mittwoch 10. Juni 2015, 19:00
Diskussion
Griechenland

Der politische Kampf um die „Rettung Griechenlands“
Über Geld, Kredit und Macht im Europa des Euro

Wer …

  • sich als „Steuerzahler“ fühlt, dem „die Griechen“ auf der Tasche liegen, und sich über deren „Faulheit“ echauffiert,
  • „unseren“ Euro vor hellenischer „Misswirtschaft“ retten möchte,
  • die brutalen Reformen vermisst, die Griechenland „uns“ schuldet;

wer statt dessen …

  • meint, dass mehr Hilfe für Griechenland nottut – und auch möglich wäre,
  • für bessere Alternativen der Rettung Griechenlands und der Verantwortung Europas plädiert,
  • die rigiden Spardiktate für kontraproduktiv hält, für einen Schuldenschnitt und noch mehr Kredit eintritt;

wer überhaupt gleich …

  • in der Euro-Krise Chancen für ein solidarisches Europa der Völker erhofft,
  • in den Überlebensmanövern der griechischen Bevölkerung ev. eine neue sozialistische Lebensform ausmacht;

… kommt bei der Veranstaltung womöglich nicht auf seine Kosten – allenfalls in den Genuss einer Kritik dieser Vorstellungen.

Wer …

  • sich für die politische Ökonomie der griechischen Katastrophe interessiert,
  • die Krise des Euro und der EU nicht bedauern, sondern sich erklären will,
  • vom Zusammenhang zwischen Euro, Krise und Krisenkonkurrenz mehr wissen will, als die „Lügenpresse“ über Fleiß und Faulheit erzählt;

… bekommt ein paar ungewohnte Argumente zu hören.

zum Beginn

Donnerstag 11. Juni 2015, 19:00
Lesung
Werkkreis Literatur der Arbeitswelt

t_janacek

t_sofronieva

t_losch


Dr. Berthold Janecek (Zoologie; Hydrobiologie; Limnologie; mit Fachkenntnissen in Taxonomie / Ökologie von Zoobenthosorganismen = Chironomidae); erzählt Geschichten aus dem Alltag eines Insektenforschers…

Wenn die Zuhörer Glück haben und er gut drauf ist, singt er zwischendurch auch im herrlichen Bariton Wiener Gstanzeln…

Tzveta Sofronieva ist Autorin von Gedichten, Erzählungen, Essays, Theatertexten und Literaturinstallationen und erforscht die Beziehung zwischen Wissenschaft und Lyrik. Nach ihrem Studium der Physik und der Philosophie war sie Schülerin von Joseph Brodsky. Sie reiste um die Welt, arbeitete als Universitätsdozentin und Auslandskorrespondentin.
(gefördert v.d. Robert Bosch-Stiftung)

Thomas Losch veröffentlichte soeben den Erzählband „Der neiche Frisör hat ihr die letzten Hoa ausgrissen, Literarische Momentaufnahmen“ (Sisyphus Verlag); Karin Jahn stellt den Autor vor, der Schauspieler Remni Brandner liest seine Texte.
zum Beginn

Freitag 12. Juni 2015, 19:00
Belly Dance

E193 1beautydance_Marta01


Marta‘ex oriente lux’ kam aus den östlichen Gefilden Europas nach Wien um uns zu bereichern. Sie ist eine dynamische und flexible Tänzerin und eine geduldige und ausdauernde Lehrerin.

Eva betanzt und bezaubert die wiener Bauchtanzszene seit Jahren mit Ihren Darbietungen. Sowohl ihre Auftritte als auch Ihre Kurse und Workshops haben vielen Menschen die Wunder des orientalischen Tanzes nahe gebracht.

Die Schülerinnen legen Zeugnis ab für das Können der beiden Lehrerinnen und Ihre eigene Ausdauer und Musikalität.

Eintrittskarten:
Vorverkauf: 7,00 €
Abendkassa: 10,00 €
Reservierung per Email an: reservierung@werkl.org
Bezahlung und Abholung 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
zum Beginn

Samstag 13. Juni 2015, 18:30
ginA
theatre:accurate

ginA
“ginA” ist ein Kunst- und Kulturprojekt der gemeinnützigen Organisation “GIN – Gemeinwesenintegration und Normalisierung”. GIN bietet Assistenz und Begleitung für Menschen intellektueller und mehrfachen Behinderung(en).

Das Ensemble besteht derzeit aus rund 10 Schauspieler/innen unter der künstlerischen Leitung von Martin Just.
“theatre:accurate” nützt das Wissen und die Fähigkeit aller Akteure und baut um die Realitäten der Beteiligten ein abstrahiertes Bühnenstück auf. Das Stück entsteht bei der Probenarbeit (bzw. wird erweitert) und wird erst nach der Erarbeitung dramaturgisiert.

Eintritt: freie Spende
Reservierung erbeten unter: reservierung@werkl.org

zum Beginn

Donnerstag 18. Juni 2015, 19:30
satirische Performance
“100 m Brust”

Schreibi_100mBrustkSatirische Texte im Spannungsfeld von Geist und Körper, Sex und Sport, Glauben und Materialismus, Leben und Tod. Markus Köhle und Christian Schreibmüller wechseln sich im sportlichen Bühnenwettkampf ständig ab, treten bei jedem gewählten Thema gegeneinander an, schrauben sich in poetische Höhen und Abgründe, schaukeln Stimmungen hoch und holen Gefühle runter, brechen Stile und Erwartungen und sorgen gleichermaßen für Kopfschütteln, Händeringen und Schenkelklopfen und schließen den Kreis mit einem versöhnlichen “Prost” auch in Richtung Publikum.
zum Beginn

Freitag 19. Juni 2015, 20:00
Live Performance
LYRELEY – Poesie aus einem Vierteljahrhundert

CD-Cover_LYRELEYkNach zahlreichen gemeinsamen Live-Performances der Poetin Dagmar Fischer, auch “Lyreley” genannt, und des Musikers Stephan Brodsky ist dies ihre erste gemeinsame CD.
Die Gedichte sind vorwiegend den bisher erschienenen fünf Lyrikbänden der Autorin entnommen. Da der älteste auf dieser CD präsentierte Text (“Allein”) schon 1989 verfasst und der jüngste (“Was haben wir”) 2015 geschrieben wurde, ist es Poesie aus einem Vierteljahrhundert, die hier sowohl durch die spezifische Aneinanderreihung von Musik und Gedichten als auch durch die gleichzeitige Interpretation der beiden Ausdrucksformen zu einem einzigartigen Hörerlebnis wird: Geh, dichte, Marimba!

Es liest: Dagmar Fischer
Am Marimbaphon: Stephan Brodsky

zum Beginn

Samstag 20. Juni 2015, 
HOFFEST

Es laden ein:

  • WERKL IM GOETHEHOF – selbstverwaltete kulturelle Freiräume:
    • 3 Jahre Werkl im Goethehof
    • 3 Jahre selbstverwalteter kultureller Freiraum
    • 3 Jahre Theater, Kabarett, Jazz, Tanz, Lesungen und Buchpräsentationen
  • 3 Jahre Bürogemeinschaft:
    • MieterInnen – Initiative (kostenlose MieterInnenberatung
    • Mieter Selbsthilfe Zentrum der KPÖ-Wien (Wohnpolitik im Dienste der MieterInnen
  • 3 Jahre POLDI (POLitikDIrekt), KPÖ Leopoldstadt und KPÖ Donaustadt

Das Programm

14:00 Eröffnung
15:00 Kindertheater
16:00 Julia Swies und Band
18:00 Belly Dance, Bauchtanzgruppe
19:00 Geschwester Lang, Kabarett
20:00 Musik mit DJ Prince
22:00 Ende

zum Beginn

Donnerstag 25. Juni 2015, 19:00
Konzert-Lesung
Dosenpfirsich

Dosenpfirsich 05
In engen unterirdischen Tunneln wird die Protagonistin von dubiosen Figuren bedrängt, die heftig nach etwas verlangen. Sie kann entkommen und überfliegt mit ihrem Fluggerät die Heimatstadt – eine Stadt, in der eine eklatante und durch einen Wall verstärkte Trennung zwischen Arm und Reich herrscht. Je näher die Frau ihrem Heimatgebiet, dem in einer verdreckten Lagune gelegenen Slumsektor E-Chi kommt, desto deutlicher erscheint die Erinnerung an ihren Auftrag. Die Dose mit Pfirsich in ihrem Gepäck ist offenbar von unheimlicher Bedeutung und muss an eine der Clanfürstinnen von E-Chi geliefert werden…


Text: Ines Birkhan
Musik: Bertram Dhellemmes

Isabella Breier liest aus ihrem Prosaband “Interferenzen”

Eintritt: freie Spende
zum Beginn

Mittwoch 01. Juli 2015, 20:00
Musiktheaterprojekt von Geschichten im Ernst
über das Leben des Widerstandskämpfers Richard Zach

Zach_TheaterkZach war ein junger Lehrer aus Graz, der sich vor allem nach dem Anschluss Österreichs an das nationalsozialistische Deutschland durch illegale Schriften im Widerstand betätigt hat. Von seiner Verhaftung bis zu seiner Hinrichtung im Gestapo Gefängnis Berlin-Moabit zwei Jahre später hat er in der Gefangenschaft über 800 Gedichte geschrieben, die unter abenteuerlichsten Umständen aus dem Gefängnis geschmuggelt wurden. Durch Handschlagübergabe, mittels Klopfzeichen an der Wand weitergegeben und in Kleidungsstücken eingenäht, konnte ein Großteil gerettet werden.


Obwohl schon über 70 Jahre alt, scheinen die Gedichte heute aktueller denn je.

Die Schauspielerin Nena Kiesler agiert im Musiktheaterstück als Erinnerin seiner Lebenszeit. Das Stück greift viele geschichtliche und politische Aspekte beginnend mit dem Jahre 1919 auf, den Nachwirkungen des ersten Weltkriegs auf das gesellschaftliche Leben, Faschismus, Widerstand, bis hin zu Richard Zachs Hinrichtung 1943.

In das Theaterstück interaktiv und musikalisch integriert werden die Vertonungen der Gedichte Richard Zachs sowie Interviewausschnitte.

Besetzung

  • Darstellerin: Nena Kiesler
  • Gesang: Iris Stern, Natalie Moser
  • Gitarre: Michael Jovanovics, Mate Csevakli
  • Bass: Matthias Husinsky
  • Cajon: Philip Bickel
  • Geige: Maria Husinsky

TEXT: Wini Hofer

Eintrittskarten: 8,00 €
Reservierung per Email an: reservierung@werkl.org
Bezahlung und Abholung 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
zum Beginn