2016, 2. Quartal

Donnerstag 07. April 2016, 19:00
Wir feiern
10 Jahre TARANTEL – Monatszeitschrift für Kultur von Unten

Werner Lang ist wieder ein Jahr älter geworden.
Wir feiern ihn mit der Präsentation seines Buches
„Herzblut – Beschädigte/r Erzähler / Erzählungen“

Und auch Alexander Weiss ist um ein Jahr älter geworden.
Wir feiern ihn mit der Präsentation seines neuen Buches
„Fragen an Herrn Bertolt Brecht“

Außerdem Buchpräsentation Eugen Bartmer
6000 Nächte lärmendes Allotria – Vorletzte Erzählungen

zum Beginn

Freitag 08. April 2016, 19:00
Belly Dance

E193 1beautydance_Marta01


Marta‘ex oriente lux’ kam aus den östlichen Gefilden Europas nach Wien um uns zu bereichern. Sie ist eine dynamische und flexible Tänzerin und eine geduldige und ausdauernde Lehrerin.

Eva betanzt und bezaubert die wiener Bauchtanzszene seit Jahren mit Ihren Darbietungen. Sowohl ihre Auftritte als auch Ihre Kurse und Workshops haben vielen Menschen die Wunder des orientalischen Tanzes nahe gebracht.

Die Schülerinnen legen Zeugnis ab für das Können der beiden Lehrerinnen und Ihre eigene Ausdauer und Musikalität.

Eintrittskarten:
Vorverkauf: 7,00 €
Abendkassa: 10,00 €
Reservierung per Email an: reservierung@werkl.org
Bezahlung und Abholung 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
zum Beginn

Samstag 09. April 2016, 19:00
Blues mit Runway27, Left

Runway 27, Left ist das Blues-Projekt des ehemaligen Trans Am/Sun Luca/Run Riot-Bassisten Erich “Weissfeder” Brandl und des My Other Brother-Sängers Anthony “Tone” Kammerhofer. Die beiden Musiker (Erich Brandl – Gitarre, Bass, Chorgesang und Tone – Gesang, Gitarre) besinnen sich dabei auf die Wurzeln des Rock und Pop zurück und nennen ihren Stil “In-Blues Entertainment”.
zum Beginn

Samstag 23. April 2016, 19:00
GLB bringt Kultur nach Kaisermühlen
„Texte zur Realität“ – Open Mike Mitmachlesung

DorisWir wollen eure Geschichten! Steigt auf die Werkl-Bühne, lest eure Wirklichkeit, und ja, es darf politisch sein!
Erzählt, schildert, schimpft, lobt, dichtet, erinnert euch, entwickelt Utopien. Das Private ist politisch, und die Politik, global wie auch am Arbeitsplatz, auf der Straße und im Schulhof, formt unseren Alltag. Lasst euch zu literarischen Texten anregen.
Dialekt, Umgangssprache, Lyrik und experimentell-unzuordenbare Literatur sind herzlich willkommen!

Die Lesezeit soll ca. 10 Minuten betragen.
Jeder präsentierte Textbeitrag wird mit einer vom GLB zur Verfügung gestellten Aufmerksamkeit honoriert.

Moderation: Doris Nußbaumer

Anmeldung für Lesende erbeten unter literatur@werkl.org
zum Beginn

Sonntag 24. April 2016, 20:00
Bertolt Brecht
„Wer trägt die Spesen?“

Hruby_MargotMargot Hruby singt Brecht am Klavier begleitet von Ursula Schwarz

Bertolt Brecht – brandaktuell

1956 verstorben jährt sich sein Tod heuer zum 60. Mal.
Das ist aber nicht der einzige Grund für die Aktualität – wie wir meinen.
Seine Texte legen einen Finger in eine Wunde, die auch heute noch brennt.


Mit viel Empathie, Poesie und Musikalität hat er Zeit seines Lebens gegen Ungerechtigkeit angeschrieben. Und damit spricht er mir aus dem Herzen.
Die Musik von Weill, Eisler und Hossala setzen seine Gedanken musikalisch perfekt in Szene. Er war auch mit ihnen durch jahrelange intensive Zusammenarbeit sehr verbunden – vor allem mit Weill.
Bei der Auswahl der Lieder haben wir versucht, seiner Bandbreite zwischen politischem Kampf, Liebe zu den Menschen und seiner einzigartigen Poesie gerecht zu werden. Darüber hinaus haben wir darauf geachtet, dass die Texte auch heute noch Aktualität haben und weniger „historisch“ betrachtet werden. Es ist dies ein gnadenloser, der Liebe geweihter Abend.
Wir freuen uns auf euch!

Eintrittskarten:
Vorverkauf: 15.- €
Abendkassa: 20.- €
Reservierung unter reservierung@werkl.org

zum Beginn

Mittwoch 27. April 2016, 20:00
Bertolt Brecht
„Wer trägt die Spesen?“

Hruby_MargotMargot Hruby singt Brecht am Klavier begleitet von Ursula Schwarz

Bertolt Brecht – brandaktuell

1956 verstorben jährt sich sein Tod heuer zum 60. Mal.
Das ist aber nicht der einzige Grund für die Aktualität – wie wir meinen.
Seine Texte legen einen Finger in eine Wunde, die auch heute noch brennt.


Mit viel Empathie, Poesie und Musikalität hat er Zeit seines Lebens gegen Ungerechtigkeit angeschrieben. Und damit spricht er mir aus dem Herzen.
Die Musik von Weill, Eisler und Hossala setzen seine Gedanken musikalisch perfekt in Szene. Er war auch mit ihnen durch jahrelange intensive Zusammenarbeit sehr verbunden – vor allem mit Weill.
Bei der Auswahl der Lieder haben wir versucht, seiner Bandbreite zwischen politischem Kampf, Liebe zu den Menschen und seiner einzigartigen Poesie gerecht zu werden. Darüber hinaus haben wir darauf geachtet, dass die Texte auch heute noch Aktualität haben und weniger „historisch“ betrachtet werden. Es ist dies ein gnadenloser, der Liebe geweihter Abend.
Wir freuen uns auf euch!

Eintrittskarten:
Vorverkauf: 15.- €
Abendkassa: 20.- €
Reservierung unter reservierung@werkl.org

zum Beginn

Donnerstag 28. April 2016, 19:00
Christian Schwetz
Am Anfang war das A

chrisitan_SchwetzAm Anfang war das A
Lang danach kam DADA.

Wie verhalten sich Zwiebel zu Sex?
Warum mag sie Wodka nicht?
Was passiert, wenn der Himmel geteilt wird?
Ist ein Perspektivwechsel nötig?
Oder besser doch gleich ins Berliner Café Hegel abtauchen?

Alltagsnotizen, Badehallenkrimis, Cafédialoge, Dramolette, Erzählungen, Fantasy, Gedankensplitter, Heimathaikus, irrwitzige Jodler, Kurzgeschichten, Liedtexte, Märchen, närrische Oden, Postmodernedadapopromantik, Rhythmisches, skurriles Theater und viele Wortspiele…
Christian SCHWETZ kredenzt in dieser Text(ver)sammlung ein „Best Of“ seiner vielfältigen und skurrilen Texte.


Nach den beiden Romanen „Traanbecks Ausnahmezustand“ (Arovell-Verlag 2011) und „Mails & Love“ (Arovell-Verlag 2014) schließt Christian Schwetz mit seiner Ende März bei edition libica erscheinenden (erschienen) Textsammlung „Am Anfang war das A“ (cover noch in Arbeit)an sein erstes Buch „Zwischen Brot und Spiel“ (Kurzgeschichten; Testudoverlag 2010) an.

Begleitschutz erhält er bei der Buchpräsentation von NOVI SAD, die bereits mehrere seiner Texte vertont und als Songs veröffentlicht haben.

zum Beginn

Freitag 29. April 2016, 19:00
Schrems hält vor
Malirsch trägt nach

        Ein Abend in
        Dichtung und Varieté

Sprache und Geschichten: Anna Schrems
Musikalien und Geräusch: Thomas Malirsch

frieda-k
Anna Schrems
Dichterin und Innviertlerin

Geboren im Innviertel
Variationen der Existenz überall, lebt in Wien.
Schreibt, liest und tritt auf in Städten und auf dem Land.
Verdichtet Sprache zu Texten.
Erstellt Schrift und Wort.
Verwendet Hochsprache und gebraucht Dialekt.
Arbeitet an Leerstellen und mit Fragmenten.
Protokolliert die Stille und die Gewalt.
Sammelt Schmerz und Widerstand.
Handelt mit beschädigtem Souvenir.
Ist verwurzelt im Sommer.
Bricht auf.
Bleibt fremd.

Thomas Malirsch
Musikalist und Komödiant

Geboren in Bad Ischl
www.malirsch.at

zum Beginn

Samstag 30. April 2016, 19:00
GLB bringt Kultur nach Kaisermühlen
3. Vorrunde Kabarett Happening

Genießen Sie die bunte Vielfalt junger Talente aus dem Kabarett-Metier auf einer der charmantesten Kleinkunstbühnen Wiens!
An jedem Abend der Vorrunde präsentieren sechs Kabarettist_innen 15minütige Ausschnitte aus ihren bereits erprobten oder funkelnagelneuen Programmen.
Sie, liebes Publikum, sind herzlich eingeladen, im anschließenden Voting Ihre beiden Favoriten zu küren, die beim Finale im Mai erneut alle Stückerln ihrer Kreativität spielen lassen und sich dann um die Gunst einer Jury und des Publikums bemühen werden.
Die bestplatzierten Nachwuchstalente gewinnen einen Soloauftritt auf der GLB-Bühne am Volksstimmefest 2016.

Finale am 28.05.2016

Eintrittskarten:
Vorverkauf: 7,00 €
Abendkassa: 10,00 €
Reservierung per Email an: reservierung@werkl.org
Bezahlung und Abholung 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn

zum Beginn

Freitag 06. Mai 2016, 19:00
Gemeindebau-Blues mit Goethe garniert

Gemeindebau
Chris Karsky und Laszlo Szabo bilden zusammen die Band WIEN12, eine zweier Kombo, die eigene Nummern präsentiert – unter dem Motto Wiener Gemeindebau-Blues.
Herbert Szlezak rezitiert Balladen der deutschen Klassik und Gedichte von Josef Weinheber aus “Wien wörtlich”.


zum Beginn

Samstag 07. Mai 2016, 20:00
Kabarett
Geschwester Lang

DIE RACHE DER TOURETTE–SOUBRETTE
… und andere Katastrophen
Tourette2015k

Die “Geschwester“ Iris und Irene Lang haben dieselben Eltern, sie haben dieselben Schulen besucht, denselben Beruf erlernt und benutzen beide am liebsten die gleiche mittelharte Zahnbürste. Doch niemals dieselbe!

In ihrem ersten musikalischen Kabarettprogramm greifen die “Geschwester“ Iris und Irene auf eine ihrer letzten verbleibenden Ressourcen zurück – den Humor.

Eine Ex–Operettensoubrette mit zwei Kindern wird sitzengelassen, fängt sich das Tourette–Syndrom ein und sucht Hilfe in der Psychotherapie…

Manchmal schreibt das Leben Kabarett!

Wer das Leben zu ernst nimmt, braucht eine Menge Humor, um es zu überstehen (Charlie Chaplin)
Was darf die Satire? Alles. (Kurt Tucholsky)

Ein Abend voller Überraschungen – auch für uns!

Eintrittskarten:
Vorverkauf: 10,00€
Abendkassa: 15,00 €
Reservierung per Email an: reservierung@werkl.org
Bezahlung und Abholung 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
zum Beginn

Mittwoch 11. Mai 2016, 19:00
Tramödien
Buchpräsentation von und mit Thomas Mayer

ThomasMayerBuch
Thomas Mayer geb. 1981 schreibt, veröffentlicht und trägt vor. Meistens nur im 10 Minutenrahmen. Daher wurde es mal Zeit nach drei Gedichtbänden diesen Zeitrahmen zu überschreiten. Sein drittes Werk nennt sich Tramödien und beinhaltet herben Humor sowie Ernsthaftigkeit.


Buchpräsentation. Eigentlich richtig und doch auch nicht ganz korrekt. Es wird natürlich das Hauptaugenmerk auf dem dritte Werk Tramödien liegen, aber auch der ein oder andere alte Schinken wird ausgegraben werden und mit Requisiten verfeinert dargeboten.
zum Beginn

Freitag 13. Mai 2016, 19:00
Gespräch mit Dr. Reinfeldt
Rechte autoritäre Regierungen in Osteuropa

Nach Ungarn wird nun auch in Polen rechtspopulistisch regiert. Wie sind die an die Macht gekommen? Und was genau machen die an der Macht eigentlich? Kommt das möglicherweise auch auf Österreich zu?

Ein Gespräch mit Dr. Sebastian Reinfeldt. Er hat Polen bereist und eine Forschungsarbeit zum Thema abgeschlossen.

Zur Vorbereitung gibt es einige Artikel auf seinem Blog www.semiosis.at zu lesen.

zum Beginn

Samstag 14. Mai 2016, 19:00
Chanson-Musical-Operette und Mehr
Das gibt’s nur 1x

Welcker
Viele musikalische Stilrichtungen, mehrere Sprachen, Anekdoten aus dem Theaterleben. Ein bunt gemischter Abend, der für jeden Geschmack etwas bereithält.

Die weitgereiste Künstlerin bringt französischen Charme, ungarisches Temperament und ihren ganz eigenen Stil auf die Werkl-Bühne.

von und mit Brigitte Welcker
zum Beginn

Freitag 20. Mai 2016, 19:00
Kaisermühlner Benefizabend
zu Gunsten der Zeitschrift Augustin

Benefiz2016k
Literatur

  • Gerald Grassl
  • Thomas Mayer
  • Patricia Hirschbichler
  • Andi Pianka

Musik

  • Maren Rahmann
  • Camilla Glück
  • Birgit Thiel und Thomas Schmuth
  • Kleschn

Kabarett

  • Geschwester Lang
  • Jack Nuri
  • Ralf Thaller
  • aschenbrenner.wunderl
  • Matthias Kleinart

Moderation

  • Gino Cultura



Eintrittskarten:
Vorverkauf: 15.- €
Abendkassa: 20.- €
Reservierung unter reservierung@werkl.org
Bezahlung und Abholung 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
zum Beginn

Samstag 21. Mai 2016, 19:00
GLB bringt Kultur nach Kaisermühlen
„Texte zur Realität“ – Open Mike Mitmachlesung

DorisWir wollen eure Geschichten! Steigt auf die Werkl-Bühne, lest eure Wirklichkeit, und ja, es darf politisch sein!
Erzählt, schildert, schimpft, lobt, dichtet, erinnert euch, entwickelt Utopien. Das Private ist politisch, und die Politik, global wie auch am Arbeitsplatz, auf der Straße und im Schulhof, formt unseren Alltag. Lasst euch zu literarischen Texten anregen.
Dialekt, Umgangssprache, Lyrik und experimentell-unzuordenbare Literatur sind herzlich willkommen!

Die Lesezeit soll ca. 10 Minuten betragen.
Jeder präsentierte Textbeitrag wird mit einer vom GLB zur Verfügung gestellten Aufmerksamkeit honoriert.

Moderation: Doris Nußbaumer

Anmeldung für Lesende erbeten unter literatur@werkl.org
zum Beginn

Dienstag 24. Mai 2016, 19:00
Berthold Janecek: Der Sonne eine Gasse
Erzählungen eines Insektenforschers

jani-regenschirm
Berthold Janecek: Geboren am 25. 5. 1956 in Wiener Neustadt, maturierte 1974; Beginn der Studiums an der Universität Wien Zoologie und Botanik. Er dissertierte 1985 an der formal- und naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien. Nach dem Zivildienst in der Pflegeabteilung des Stadtheimes Wiener Neustadt arbeitete er an der Abteilung Hydrobiologie Fischereiwirtschaft und Aquakultur der Universität für Bodenkultur in Wien.

Diverse Veröffentlichungen in wissenschaftlichen und literarischen Publikationen.
„Nebenbei“ Gesangsausbildung bei Charlotte Sentous.
Zahlreiche Liedvorträge (speziell zu Schubert und mit dem Musikensemble „Umsonst“ zu Nestroy) und Fachvorträge.


Ich Wissenschåfter, nix Kunster, bin ja kein Kasperl …

„… Verschwindet in irgendeinem unserer Badeseen der Edelkrebs, so beunruhigt dies in der Regel keinen Bürgermeister einer Fremdenverkehrsgemeinde über das Maß eines düsteren Stammtischgespräches hinaus. In jenem See jedoch, an dem wir kurz verweilen werden, hat der Bestand keiner Tierart dahinzuschrumpfen. Denn Einwohner und Stammgäste meinen, dieses fjordartige Gewässer sei reiner als alle anderen Seen des Landes; reiner allerdings um ein dunkles Etwas, das von keinem wissenschaftlichen Gutachten je durchleuchtet werden könnte. In einem solchen wäre von einem gar nicht besonders niedrigen Nährstoffgehalt zu lesen, von Ansätzen einer Faulschlammbildung da und dort – wie in vielen Seen auch…“

Aus der Erzählung „Die Umwälzung“

zum Beginn

Mittwoch 25. Mai 2016, 20:00
Ein Stück Wiener Stadtgeschichte
EISEMANN – DER TÄNZER, DER VOM HIMMEL FIEL

Eismann

In Bernd Watzkas neuem Drama EISEMANN – DER TÄNZER, DER VOM HIMMEL FIEL
(Regie: Markus Kupferblum) geht es um die Geschichte des legendären Wiener Seiltänzers Josef Eisemann, der am 17. Juli 1949 beim Überqueren des Donaukanals vor tausenden Zuschauern mit seiner Tochter auf den Schultern in den Tod stürzte. Der historische Stoff wird als dramatisches Schauspiel auf die Bühne gebracht – mit deutlichen Bezügen zur Gegenwart: Es geht um die Mechanismen der kapitalistischen Leistungsgesellschaft, um den Druck, im Job immer mehr von sich geben zu müssen. Eisemann wird aber auch Opfer der Unterhaltungsgesellschaft, der Karrieresucht, der Sensationsmedien und dem voyeuristischen Bedürfnis der Zuschauer nach gefährlicher Live-Action.

Beginn: 20.00 Uhr
Ende:  21.10 Uhr
Tickets: Abendkassa (oder wiendrama@chello.at)
Infos: www.wiendrama.wordpress.com
facebook.com/wiendrama

zum Beginn

Samstag 28. Mai 2016, 19:00
GLB bringt Kultur nach Kaisermühlen
Finale Kabarett Happening

Genießen Sie die bunte Vielfalt junger Talente aus dem Kabarett-Metier auf einer der charmantesten Kleinkunstbühnen Wiens!
In 3 Vorrunden haben sich 6 Kabarettist_innen für das Finale qualifiziert. An diesem Abend präsentieren sie 15minütige Ausschnitte aus ihren bereits erprobten oder funkelnagelneuen Programmen.

Sie, liebes Publikum, sind herzlich eingeladen, im anschließenden Voting Ihre beiden Favoriten zu küren, die einen Soloauftritt auf der GLB-Bühne am Volksstimmefest 2016 gewinnen.

Eintrittskarten:
Vorverkauf: 7,00 €
Abendkassa: 10,00 €
Reservierung per Email an: reservierung@werkl.org
Bezahlung und Abholung 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn

zum Beginn

Freitag 03. Juni 2016, 19:00
Informationsabend
AKTUELLE LEBENS- UND ARBEITSBEDINGUNGEN IN LUGANSK

mit Kollegen Andrey Kochetov vom Lugansker Gewerkschaftsverband

Einleitung: Oliver Jonischkeit (GLB-Bundessekretär im ÖGB)

Am 1. Mai 2016 feierte der Lugansker Gewerkschaftsverband “110 Jahre Gewerkschaftsbewegung” in Lugansk, Oliver Jonischkeit nahm für den Weltgewerkschaftsbund an den Feierlichkeiten teil.

Der Lugansker Gewerkschaftsverband ist Teil des Weltgewerkschaftsbundes, dem auch der Gewerkschaftliche Linksblock im ÖGB (www.glb.at) angehört.

Kollege Andrey Kochetov berichtet über die aktuellen Lebens- und Arbeitsbedingungen in Lugansk – danach freuen wir uns auf eine spannende Diskussion.
zum Beginn

Samstag 04. Juni 2016, 14:00
HOFFEST 4 JAHRE WERKL

Es laden ein:

  • WERKL IM GOETHEHOF – selbstverwaltete kulturelle Freiräume:
    • 4 Jahre Werkl im Goethehof
    • 4 Jahre selbstverwalteter kultureller Freiraum
    • 4 Jahre Theater, Kabarett, Jazz, Tanz, Lesungen, Buchpräsentationen
  • 4 Jahre Bürogemeinschaft:
    • MIETERINNEN – INITIATIVE (kostenlose MieterInnenberatung)
    • MIETERSELBSTHILFEZENTRUM der KPÖ-Wien (Wohnpolitik im Dienst der MieterInnen)
  • 4 Jahre POLDI (POLitikDIrekt), KPÖ-Leopoldstadt und KPÖ-Donaustadt

Das Programm:

  • 14:00 Uhr Eröffnung im Hof, Julia Swies (Solo Gitarre)
  • 15:30 Uhr Literatur – Lesungen (Geschichten, Gedichte…)
  • 16:00 Uhr Gemeindebau Blues (Wien12)
  • 17:00 Uhr Literatur – Lesungen (Geschichten, Gedichte…)
  • 17:15 Uhr Gemeindebau Blues (Wien12)
  • 18:15 Uhr Literatur – Lesungen (Geschichten, Gedichte…)
  • 18:30 Uhr Geschwester Lang (Musik und Kabarett)
  • 19:30 Uhr DJ Musik
  • 22:00 Uhr ENDE

Außerdem: Getränke und Speisen zu zivilen Preisen
Bei Schlechtwetter alle Veranstaltungen im WERKL
Genehmigt durch Wiener Wohnen und den Mieterbeirat

zum Beginn

Donnerstag 09. Juni 2016, 19:00
Buchpräsentation
KARL KRAUS kontrovers

In keiner Sprache kann man sich so schwer verständigen
wie in der Sprache.
Karl Kraus

Anlässlich des 80. Todestages von Karl Kraus (* 28. April 1874 in Jičín, Böhmen; † 12. Juni 1936 in Wien) soll – neben Bertolt Brecht – einer der „Jahresschwerpunkte“ der Redaktion TARANTEL Literatur von und über Karl Kraus sein. Bei Sichtung der bisher zehn Jahrgänge der TARANTEL fällt auf, dass in jedem Jahr mehrmals Texte von oder zu Karl Kraus publiziert wurden. Allein dies wäre bereits ein „Beweis“ für die Aktualität des Sprach-, Justiz-, Moral-, Politik- und Journalismus- und was noch?-Kritikers.

zum Beginn

Samstag 11. Juni 2016, 19:00
Die Kunstrose
Lieder Abend – FRECHE FRAUEN

Freche Frauen Bild
In einer Vorrunde singen 5 Künstlerinnen/Bands jeweils zwei Lieder.

3 Künstlerinnen/Bands kommen ins Finale und singen nochmal jeweils zwei Lieder.

Es gibt jeweils ein Publikums und Juryvoting.

Mit dabei:

  • Claudia Carus
  • Katharina Mölk
  • Birgit Thiel
  • Fabienne Küther
  • Scharmien Zandi


Eintrittskarten:
Vorverkauf: 12.- €
Abendkassa: 20.- €
Reservierung unter reservierung@werkl.org
zum Beginn

Sonntag 12. Juni 2016, 11:00
Matinee
Karl Kraus Kontrovers – Karl Kraus und seine Zeit

Karl_Kraus
Vor 80 Jahren, genau am 12. Juni 1936, ist Karl Kraus, ein großer, politisch durchaus umstrittener Sprach-“Gigant” gestorben. Selten hat ein einziger Satz, zu Beginn der großen Anklage gegen den Faschismus,: “Die dritte Walpurgisnacht”,: “zu Hitler fällt mir nichts ein ” eine derartige Kontroverse über einen durchaus politischen Menschen hervorgerufen.

Das WERKL-Team widmet unter dem Gesamttitel: “Karl Kraus Kontrovers – Karl Kraus und seine Zeit” diesem “letzten Bürger ” (Knepler) ein entsprechendes außergewöhnliches Projekt in mehreren Etappen.


Wir eröffnen das Gesamtprojekt mit einer Sonntags-Matinee am 12. Juni 2016, 11:00 im WERKL mit folgendem Programm:

  • Hilde Schmölzer, Schriftstellerin: “Karl Kraus und die Frauen”
  • Richard Schuberth, KK-Experte: “Karl Kraus Kontrovers”
  • Vera Albert: ” Der politische Mensch Karl Kraus”
  • Maren Rahmann: Musik
  • Gerald Grassl: Moderation

zum Beginn

Donnerstag 16. Juni 2016, 19:00
Infoveranstaltung
Bank für Gemeinwohl

Jetzt zeichnen: Werden Sie Genossenschafts-Mitglied!

Referentin Lisa Peterlechner vom Projekt Bank für Gemeinwohl präsentiert die neuesten Entwicklungen rund um die Gründung der ersten ethischen Alternativbank in Österreich und verrät dabei im Detail, wie man Anteile an der Genossenschaft, die Eigentümerin der Bank für Gemeinwohl sein wird, zeichnen kann.

Was SIE von dieser neuen Bank haben:

  • Gemeinwohl statt Gewinn-Maximierung fördern
  • Keine Finanz-Spekulationen, transparent und fair
  • Regionale, sinnvolle Projekte ermöglichen
  • Den Weg der Bank demokratisch mitbestimmen
  • Österreichs erste ethische Alternativbank mitgründen
  • Ab 200,- € sind SIE dabei – jetzt Anteile zeichnen!

Wir freuen uns, Sie persönlich auf dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.
Mehr Informationen zum Projekt Bank für Gemeinwohl finden Sie auch unter:
www.mitgruenden.at
zum Beginn

Mittwoch 22. Juni 2016, 20:00
Lesung sowie Textperformance
GEDANKENINVENTUR

Gedankeninventur_JPGk
GEDANKENINVENTUR ist eine Lesung sowie Textperformance mit Christina “Nena” Kiesler, die einen BIO Stempel trägt.


Alle Texte stammen aus eigener Erzeugung und spiegeln somit meine persönliche, kleine “Gedankeninventur” wieder.


In einem persönlichen Rahmen versuche ich zu Themen wie: Chancengleichheit, das Recht auf den eignene Körper, Xenophobie und vieles mehr, Stellung zu beziehen.
Ich hoffe auf einen interessanten, lauten und bunten Gedankenaustausch.


Da ich mir diesen Abend unter das Motto “SAY WHAT YOU WANT” gestellt habe, möchte ich den Kartenpreis zum “PAY AS YOU WANT”- Tarif anbieten.


Ich freue mich über alle Interessentinnen und Interessenten.
zum Beginn

Donnerstag 23. Juni 2016, 19:00
Kabarett
Chevapcici liest Wikipedia

checapciciChevapcici liest Wikipedia – Halb Wissen, halb wahr
Früher musste man für eine Lesung noch ein Buch schreiben.
Heute ist das anders. Da schreiben genug andere das Internet voll und Chevapcici hat es sich zur Aufgabe gemacht, das gesammelte Wissen von Wikipedia unter die Leute zu bringen.
Zumindest häppchenweise.

Wir begegnen Göttern und Politikern.
Hören von toten und fiktiven Wesen.
Lernen Verschwörungstheorien und Rezepte.
Und kosten die perfekte Milch.

Ein literarisches Kabarett mit musikalischer Begleitung.
zum Beginn

Samstag 02. Juli 2016, 19:00
GLB bringt Kultur nach Kaisermühlen
„Texte zur Realität“ – Open Mike Mitmachlesung

DorisWir wollen eure Geschichten! Steigt auf die Werkl-Bühne, lest eure Wirklichkeit, und ja, es darf politisch sein!
Erzählt, schildert, schimpft, lobt, dichtet, erinnert euch, entwickelt Utopien. Das Private ist politisch, und die Politik, global wie auch am Arbeitsplatz, auf der Straße und im Schulhof, formt unseren Alltag. Lasst euch zu literarischen Texten anregen.
Dialekt, Umgangssprache, Lyrik und experimentell-unzuordenbare Literatur sind herzlich willkommen!

Die Lesezeit soll ca. 10 Minuten betragen.
Jeder präsentierte Textbeitrag wird mit einer vom GLB zur Verfügung gestellten Aufmerksamkeit honoriert.

Moderation: Doris Nußbaumer

Anmeldung für Lesende erbeten unter literatur@werkl.org
zum Beginn

Montag 04. Juli 2016, 20:00
Zu Gast im Werkl
Literaturmontag im Café Stadtbahn

Zu Beginn der Ferienzeit gibt die Veranstaltungsreihe “Literaturmontag im Café Stadtbahn” ein Gastspiel im Werkl.
Ein literarisches Sommerfest mit:

  • Eleonore Weber
  • Juliane Adler
  • Doris Nussbaumer
  • Elis Rotter
  • Gerhard Paschinger
  • Andi Luf

zum Beginn